Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

16:47 Uhr

Knapp 65 Milliarden Franc Einnahmen

Französische Regierung will Ende März zwei UMTS-Lizenzen vergeben

Eine zweite Runde der Auktion zur Vergabe der verbleibenden Lizenzen soll Ende 2001 oder zu Beginn des Jahres 2002 sein.

dpa-afx PARIS. Die französische Regierung will die ersten beiden UMTS-Mobilfunk-Lizenzen Ende März vergeben, hieß es aus Kreisen um Finanzminister Laurent Fabius. Die zweite Runde der Auktion um die Vergabe der verbleibenden beiden Lizenzen wird am Ende des Jahres oder aber zu Beginn des Jahres 2002 stattfinden.

Um die vier französischen UMTS-Lizenzen hatten sich nur zwei Unternehmen beworben. Die Pariser Telekom-Behörde ART stellte nach dem Ende der Bewerbungsfrist am Mittwoch fest, dass lediglich der Marktführer France Télécom und der Medienkonzern Vivendi Universal ihre Kandidatur anmeldeten. Somit kann der französische Staat von den ursprünglich erhofften Einnahmen in Höhe von 130 Mrd. Franc (knapp 39 Mrd. DM) zunächst nur die Hälfte erlösen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×