Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2000

13:13 Uhr

dpa-AFX STUTTGART. Die USU AG plant für den 4. Juli 2000 den Gang an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse. Unter Konsortialführung der Landesbank Baden-Württemberg sollen in der Zeit zwischem dem 27. und dem 30. Juni 2000 Anlegern bis zu 1.659.438 Mill.. Stückaktien im Nennwert von einem Euro zur Zeichnung angeboten werden, teilte der Hersteller von Software zur Wissensintegration in Unternehmen am Freitag in Stuttgart mit.

Von den Aktien stammten 1.429.438 Aktien aus einer Kapitalerhöhung, als Mehrzuteilungsoption stünden weitere 230.000 Anteilsscheine zur Verfügung. Nach Plazierung des Greenshoes befänden sich dann rund 27% der USU-Anteile im Streubesitz.

Die Bekanntgabe des Zuteilungspreises sei für den 3. Juli vorgesehen, die Veröffentlichung der Preisspanne für den 26. Juni in Frankfurt.

Die USU AG erwirtschaftete 1999 mit knapp 130 Mitarbeitern einen Umsatz von 41 Millionen DM

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×