Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2001

14:12 Uhr

Wie Politiker bisweilen mit Menschen umgehen, zeigt heute der Verteidigungsminister. Er sagt, er wolle die Zahl der Standorte um 6,5 % verringern. Offensichtlich arbeitet Scharping mit einer Standortformel, die exakt dieses Ergebnis auswirft, auf den Zehntel-Standort genau. Auch die Länder können rechnen: "Wir sind mit 19 % der Schließungen überproportional betroffen", klagt die bayerische CSU. Diese Standort-Arithmetik fördert ein erschreckendes Menschenbild zu Tage.



Soldaten und ihre Familien werden zu taktischen Zeichen auf den Lagekarten der Verteidigungsbürokratie. Für die Länder geht es um Strukturförderung, und Scharping baut die Bundeswehr zu einem Kriseninterventionsunternehmen um. Die Interessen der betroffenen Soldaten werden nicht gehört. Sie werden seit mehr als 10 Jahren in immer kürzeren Abständen von einer Strukturreform in die nächste gejagt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×