Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2005

17:59 Uhr

Kommissions-Chef will Nachbarschaftsprogramm fördern

Barroso: Zunächst kein EU-Beitritt für Ukraine

Die Ukraine soll sich nach Ansicht der EU-Kommission zunächst auf das EU-Nachbarschaftsprogramm konzentrieren und noch keine Mitgliedschaft anstreben.

HB DAVOS. "Ich glaube, dass die Zukunft der Ukraine in Europa liegt", sagte der EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso der Nachrichtenagentur Reuters während des Weltwirtschaftsforums in Davos. "Aber auf der Agenda steht im Moment das europäische Nachbarschaftsprogramm." Zuvor hatte sich Barroso mit dem neuen ukrainischen Präsidenten getroffen. Dieser strebt langfristig eine Mitgliedschaft seines Landes in der EU an.

Das Nachbarschaftsprogramm vertieft die Handels-, Wirtschafts- und andere Beziehungen mit der EU im Austausch für Reformen. Es führt jedoch nicht automatisch zu einem Aufnahmeverfahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×