Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2002

17:15 Uhr

Konjunkturzahlen stützen

Aktien in New York tendieren fester

Die Standardwerte an der New Yorker Börse sind am Freitag etwas fester in den Handel gestartet. Der etwas besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht habe den Handel beflügelt, sagten Händler.

Foto: ap

Foto: ap

dpa-afx NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow Jones stieg bis 17 Uhr um 0,49 % auf 10 221,81 Punkte. Der marktbreitere S&P-500-Index gewann 0,18 % auf 1 167,34 Zähler.

Die vor Handelsbeginn veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen fielen etwas besser als erwartet aus. Die Zahl der Beschäftigten sank im Dezember um 124 000 gegenüber dem Vormonat. US-Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 130 000 gerechnet. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,8 % nach 5,6 % im November. Zudem war der US-Geschäftsaktivitäts-Index des Institute für Supply Management (früherer NAPM-Index) für den Dienstleistungsektor im Dezember entgegen den Erwartungen gestiegen.

Positive Unternehmenszahlen des Autokonzerns Daimler-Chrysler haben laut Marktbeobachtern die Automobilwerte beflügelt. Das Betriebsergebnis (Operating Profit) ohne Einmalkosten werde wie prognostiziert bei rund 1,2 Mrd. Euro liegen. Ford stiegen um 0,90 % auf 16,88 $, GM kletterten um 1,38 % auf 50,03 $ und Delphi verteuerten sich um 0,29 % auf 14,05 $.

AOL Time Warner verloren 2,91 % auf 30,66 $. Marktbeobachter erwarten, dass der Medienkonzern auf einer Analystenkonferenz am Montag seine Gewinnprognose für das Jahr 2002 nach unten korrigieren wird. AOL Time Warner wollte dazu keine Stellung beziehen.

Der US-Energiehändler Dynegy hat sich im Konflikt um eine Gas-Pipeline mit dem zahlungsunfähigen Konkurrenten Enron teilweise geeinigt. Dynegy stiegen um 5,14 % auf 26,58 $. Enron verteuerten sich um 3,12 % auf 0,66 $.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×