Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2000

11:20 Uhr

vwd HONGKONG. Sehr schwach ist der Aktienmarkt in Hongkong am Dienstag aus dem Handel gegangen. Der Hang-Seng-Index fiel um 2,2 % bzw. 393,95 Punkte auf 17 440,83. Der All-Ordinaries-Index verlor ebenfalls 2,2 % bzw. 158,53 Zähler auf 7 172,44. Das gesamte Handelsvolumen belief sich auf 10,19 (11,83) Mrd HK-$, wobei sich bei den Blue Chips 30 Titel verbilligten, einer gewann und zwei unverändert blieben. Händlern zufolge ist die Konsolidierung des Marktes nach der Rally der vergangenen Tage keine Überraschung. Sie erwarten für die kommenden Sitzungen weitere Korrekturen.

Trotz der Verluste bei den Standardwerten, insbesondere bei den Immobilienpapieren, habe die Stimmung jedoch nicht gedreht, betonten Marktteilnehmer. Die Werte seien nur überkauft. Hysan Development gaben 4,6 % auf 9,30 HK-$ nach, Amoy Properties büßten 3,7 % auf 6,60 HK-$ ein und Wharf rutschten um 3,6 % auf 16,20 HK-$ ab.

Bei den ebenfalls von starken Abschlägen betroffenen Telekommunikationstiteln verbilligten sich China Mobile um 3,6 % auf glatt 73 HK-$, und China Unicom fielen um 4,9 % auf 20,40 HK-$. Gegen die Tendenz gewannen Legend Holdings 3,7 % auf 8,45 HK-$. Die Papiere profitierten Händlern zufolge von der Aufnahme in den Hang-Seng-Index ab dem zweiten August.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×