Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2003

11:08 Uhr

Konzentration auf Geschäft mit Informatikprodukten

Lion-Vorstand Jan Mous tritt zurück

Der Forschungsvorstand des Heidelberger Bioinformatikunternehmens Lion Bioscience ist wegen der Schließung der eigenen Wirkstoff-Forschung zurückgetreten.

Reuters HEIDELBERG. Jan Mous (52) werde Lion aber weiter beratend verbunden bleiben, teilte die im Nemax 50 gelistete Gesellschaft am Freitag mit. Lion hatte im September das Aus für die eigene Wirkstoffforschung bis Ende 2002 angekündigt, nachdem die Suche nach einem Partner oder Investor für die Sparte gescheitert war. Damals hatte es geheißen, etwa ein Fünftel der rund 450 Lion-Mitarbeiter seien von dem Schritt betroffen.

Lion kündigte am Freitag außerdem Änderungen im Aufsichtsrat an. Danach verlasse Klaus Tschira (62) aus persönlichen Gründen das Gremium. Zu seinem Nachfolger soll auf der nächsten Hauptversammlung der frühere Microsoft-Manager Richard Roy (47) bestätigt werden.

Mit der Schließung seiner Wirkstoffforschung will sich das Unternehmen ganz auf das Geschäft mit Informatikprodukten für die Wirkstoffentwicklung und-forschung konzentrieren. Richard Roy war bis Juni vergangenen Jahres Vice President Corporate Strategy der Region Europa, Naher Osten und Afrika im Microsoft Konzern. Zuvor war er vier Jahre lang Geschäftsführer bei Microsoft Deutschland. Mit Roy solle die Neuausrichtung bei Lion vorangetrieben werden, hieß es.

Die Lion-Aktie lag im frühen Handel in einem kaum veränderten Gesamtmarkt mit 1,02 % im Minus bei 4,83 ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×