Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

08:38 Uhr

Konzern hofft ab Mai auf explodierende Nachfrage

Samsung entwickelt ersten 32-Megabit-Chip für UMTS-Handys

Im Wettrennen um den ersten 32-Megabit-Chip für UMTS-Handys hat offenbar der südkoreanische Halbleiterhersteller gewonnen.

afp SEOUL. Im Wettrennen um den ersten 32-Megabit-Chip für UMTS-Handys hat offenbar der südkoreanische Halbleiterhersteller Samsung gewonnen. Das Unternehmen verkündete am Montag in Seoul, es habe den ersten derartigen Random-Acces-Memory-Chip (RAM) entwickelt. Er soll in den neuen UMTS-Handys eingesetzt werden. Im so genannten Mobilfunk der dritten Generation versprechen die Anbieter den Nutzern schnelleren Datenzugriff und Internetzugang.

Samsung erhofft sich spätestens ab Mai eine explodierende Nachfrage nach seinen neuen Chips. Dann startet UMTS in Japan. In Deutschland wurden die Lizenzen bereits für einen Milliarden-Betrag versteigert. Die Wettbewerber gehen davon aus, dass die UMTS-Netze in Deutschland Anfang kommenden Jahres in Betrieb gehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×