Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

15:25 Uhr

Koreaner streben Rekordumsatz an

Hyundai setzt sich ehrgeizige Ziele

Der südkoreanische Autohersteller Hyundai Motor will 2003 seinen Umsatz mehr als sieben Prozent steigern.

Reuters SEOUL. Hyundai wolle durch mehr Exporte von Fahrzeugen der oberen Preisklasse einen Rekordumsatz von 28,2 Billionen Won (22,3 Milliarden Euro) erreichen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Stuttgarter Daimler-Chrysler-Konzern hält zehn Prozent an dem koreanischen Autobauer. Weiter rechnet Hyundai 2003 mit einem operativen Gewinn von 2,3 Billionen Won, nannte aber keine Vergleichszahl für 2002. Nach Schätzungen der Marktforscher von Multex betrug der operative Gewinn im vergangenen Jahr 1,75 Billionen Won.

Dabei lassen beide Zahlen den Umsatz der ausländischen Tochtergesellschaften außer Acht. Einschließlich der im Ausland hergestellten Fahrzeuge prognostizierte Hyundai im Januar für 2003 einen zehnprozentigen Umsatz-Anstieg auf 30,1 Billionen Won. Früheren Angaben zufolge plant Daimler-Chrysler, im ersten Halbjahr 2003 in das Nutzfahrzeug-Geschäft von Hyundai einzusteigen.

Südkorea hat sich mit neuen sportlichen Modellen, verbesserter Qualität und erweiterten Garantien mittlerweile nach den USA, Japan, Deutschland und Frankreich weltweit als fünftgrößter Autoproduzent etabliert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×