Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2002

14:50 Uhr

Kräftiger als erwartet

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gehen zurück

Die Zahl der Erstanträge auf Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung ist in der Woche zum 9. Februar saisonbereinigt um 8 000 auf 373 000 gefallen. Dies war der zweite Rückgang in Folge. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg um 1 000 gerechnet.

vwd WASHINGTON. Für die Vorwoche wurde die Entwicklung auf minus 9 000 auf 381 000 revidiert (vorläufig: minus 15 000 auf 376 000). Den Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt gab das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit 376 000 (Vorwoche: 381 500) an.

In der Woche zum 2. Februar erhielten den weiteren Angaben zufolge 3,429 Millionen Personen Arbeitslosenunterstützung; ein Plus gegenüber der Vorwoche von 17 000. Beobachter bewerten den kräftiger als erwartet ausgefallenen Rückgang bei den Erstanträgen als Indiz für eine Entspannung auf dem Arbeitsmarkt für den Fall einer konjunkturellen Erholung. Auswirkungen auf die Finanzmärkte würden die Daten aber wenn überhaupt nur in geringem Umfang haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×