Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2003

14:05 Uhr

Kredittranche kann beglichen werden

EM.TV kommt aus der Klemme

Die angeschlagene EM.TV & Merchandising AG kann einen weiteren Teil ihrer Kreditschulden begleichen und damit den drohenden Liquiditätsengpass bekämpfen. Mit einem Abschluss der Verkaufsverhandlungen für die US-Tochter Jim Henson rechnet EM.TV mittlerweile erst Ende Februar.

Reuters FRANKFURT. Jim Henson erhalte von der New Yorker Stiftung Sesame Workshop eine Einmalzahlung von 37 Millionen Dollar, womit eine Restforderung für die Rechte an den Charakteren der Kinderserie "Sesamstraße" vorzeitig beglichen werde, teilte die am Neuen Markt gelistete EM.TV am Dienstag mit. Ein Großteil des Betrages werde EM.TV zur Schuldentilgung einsetzen, der Rest verbleibe bei der Jim Henson Company. Die genaue Aufteilung der Summe stehe noch nicht fest, sagte ein EM.TV-Sprecher.

Eigentlich hätte Sesame Workshop bis 2010 in Raten insgesamt 56 Millionen Dollar an Jim Henson bezahlen sollen. Doch diese Forderung sei unbesichert gewesen und mit der vorzeitigen Einmalzahlung könne EM.TV seine kurzfristigen Verbindlichkeiten reduzieren, begründete EM.TV-Chef Werner Klatten die neue Vereinbarung. EM.TV muss bis Ende Januar einen Kredit über 49 Millionen Euro zurückzahlen, nachdem die Banken die Frist bereits einmal verlängert haben.

Die Finanzspritze gibt der auf Kinder- und Jugend-TV-Programme spezialisierten EM.TV AG etwas mehr Zeit in den Verhandlungen mit dem US-Medienunternehmer Dean Valentine über den Kauf eines 49,9-prozentigen Anteils an Henson. Das Münchener Unternehmen will den Rest des Kredits nämlich mit dem Erlös aus diesem Verkauf bezahlen. Der Abschluss der Gespräche verzögert sich allerdings weiter. "Nach Einschätzung des EM.TV-Vorstands wird eine bindende Kaufvereinbarung bis Ende Februar 2003 erwartet", hieß es in der Mitteilung. Bisher war eine Entscheidung bis Ende Januar angepeilt worden. EM.TV sei mit den Kredit gebenden Banken bereits in Gesprächen, die komplette Rückzahlung des Kredits noch einmal zu verschieben, sagte ein Sprecher.

Die EM.TV-Aktien, die einst zu den Stars am Neuen Markt gehörten, notierten am Dienstag zwei Prozent fester bei 0,98 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×