Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2000

22:00 Uhr

Kreditvergabe und Depotführung per Handy

Mobilcom bereitet Einstieg ins Bankgeschäft vor

VonMarkus Fasse , GREGORY LIPINSKI

Während andere Telekom-Firmen auf Kooperationen setzen, macht Mobilcom Banken und Kreditkarten- Anbietern Konkurrenz.

Mobilcom-Chef Gerhard Schmid

Mobilcom-Chef Gerhard Schmid

HAMBURG/DÜSSELDORF. Der Telekommunikationsanbieter Mobilcom will eine eigene Bank gründen. Sie soll in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft im ersten Halbjahr nächsten Jahres entstehen. "Wir haben dem Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen bereits unsere Vorstellungen für die Gründung einer Bank vorgelegt", erklärte der Mobilcom-Vorstandsvorsitzende Gerhard Schmid dem Handelsblatt.

Die Bank soll Handy-Kunden Kredite einräumen sowie deren Aktiendepots verwalten. Zudem will der Telekomanbieter mit umfangreichen Zahlungsleistungen und Finanzierungsmodellen für Darlehen Kunden gewinnen. Damit tritt Mobilcom in Konkurrenz zu Direktbanken und Kreditkartengesellschaften. Andere Mobilfunkbetreiber hingegen setzen auf Kooperationen mit Finanzdienstleistern.

Der Handel über Mobiltelefone dürfte mit der Einführung des neuen, internetfähigen Mobilfunkstandards UMTS erheblich zulegen. Mobilcom bewirbt sich in Deutschland um eine der milliardenschweren UMTS-Lizenzen. France Télécom, Partner und Großaktionär, ist über die Bankpläne, wie Schmid einräumt, aber noch nicht informiert.

Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen hat die Vorprüfungen für die Zulassung der Bank nach Handelsblatt-Informationen weitgehend abgeschlossen. Allerdings sei noch kein formaler Antrag für eine Vollbanklizenz eingereicht worden, heißt es. Eine Sprecherin des Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen, Berlin, wollte die Informationen auf Anfrage "weder bestätigen noch dementieren".

In das Management der Bank soll das Mobilcom-Vorstandsmitglied Volker Visser aufrücken. Der ehemalige Gründungsvorstand der Advance Bank, ein Tochterunternehmen der Dresdner Bank, ist maßgeblich an der Entwicklung der Bank beteiligt. Er verfügt zudem über die notwendige Bankerfahrung. Sie ist laut Aufsichtsamt eine der wesentlichen Voraussetzungen für den Geschäftsbetrieb eines Geldhauses.

Mobilcom ist der bislang einzige Mobilfunkanbieter, der die Risiken einer eigenen Bankgründung eingehen will. Der deutsche Bankenmarkt gilt als konservativ und hart umkämpft. Die übrigen UMTS-Bewerber verweisen auf bestehende Kooperationen mit Kreditinstituten. Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobil setzt auf die Zusammenarbeit mit der Direkt Anlage Bank, Viag-Interkom auf Kooperationen mit der Hypo-Vereinsbank und der Sparkasse Frankfurt. Die Stuttgarter Debitel lehnt jeden Kommentar ab. Mannesmann-Mobilfunk schließt den Antrag auf eine Banklizenz aus. "Wir arbeiten an elektronischen Zahlungssystemen im Konsens mit Banken und Kreditkartenunternehmen", erklärt Unternehmenssprecher Christian Schwolow.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×