Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2002

12:58 Uhr

Kreise

Bayer kommentiert Bericht über Joint Venture mit Aventis nicht

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat mit dem deutsch-französischen Pharmakonzern Aventis einem Zeitungsbericht zufolge Verhandlungen über eine Zusammenlegung des Geschäfts mit Blutpräparaten geführt.

Reuters LEVERKUSEN. Das Joint Venture hätte einen Wert von rund einer Milliarde US-Dollar, schreibt das Wall Street Journal Europe in seiner Dienstagsausgabe unter Berufung auf informierte Kreise. Bayer wollte den Bericht am Dienstag nicht kommentieren.

Bayer sucht zurzeit nach Partnern im Arbeitsgebiet Gesundheit. In einem Fall seien die Kooperationsgespräche bereits weit fortgeschritten, hatte Konzernchef Manfred Schneider zuletzt in einem Zeitungsinterview gesagt.

Produktionsprobleme bei dem Bluter-Medikament Kogenate führten bei den biologischen Produkten im vergangenen Jahr früheren Angaben von Bayer zufolge voraussichtlich zu einem Verlust von 350 Mill. ?. Bayer hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, unter dem Dach einer strategischen Holding künftig alle Arbeitsgebiete verselbstständigen zu wollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×