Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2002

16:00 Uhr

Krise in der Branche ist noch nicht überwunden

WGZ-Bank bestätigt Infineon mit "Reduzieren"

Der Analyse zufolge reicht die Kreditlinie von 2 Milliarden Euro offensichtlich doch nicht aus, um den Hunger nach Kapital zu stillen.

dpa-afx DÜSSELDORF. Die WGZ-Bank hat das Papier des Chip-Herstellers Infineon mit Reduzieren bestätigt.

Zugleich behielt Analystin Marianna Gurmann das Kursziel von 25,12 Euro bei, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Studie hervorgeht.

Der Analyse zufolge reicht die Kreditlinie von 2 Milliarden Euro offensichtlich doch nicht aus, um den Hunger nach Kapital zu stillen. So habe die Ausgabe einer Wandelanleihe am Dienstag gezeigt, dass die Krise in der Halbleiterbranche noch lange nicht überwunden sei.

Gleichzeitig verkaufte Siemens über seine niederländische Tochter 40 Millionen Infineon-Aktien im Rahmen einer Blocktransaktion mit Goldman Sachs. Die Preise lägen weit entfernt von der Gewinnschwelle, und der Wettbewerb sei nach wie vor sehr stark. Auch die noch nicht ganz in Gang gekommene Konsolidierung der Branche sollte die Optimisten an der Börse etwas kürzer treten lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×