Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2007

10:29 Uhr

Wer jetzt Ende 50 ist, kann laut Gesetz noch bis Ende 2009 diese Variante mit maximal sechs Jahren Laufzeit in Anspruch nehmen. In der Praxis spielt sich das in einer Blocklösung ab: drei Jahre arbeiten, drei Jahre pausieren und dann in die staatliche Rente. Schön für einen sanften Ausstieg, schlecht für Mitarbeiter knauseriger Unternehmen.

Nachteil Nummer 1: Gehalt und Rente sinken. Trostpflaster: Viele Unternehmen stocken das Gehalt auf bis zu 80 oder 90 Prozent auf und gleichen die niedrigeren Sozialversicherungsbeiträge aus. Gesetzliche und private Krankenversicherung laufen weiter wie gehabt.

Nachteil Nummer 2: Gerade für Führungskräfte kann ein Aufhebungsvertrag die bessere Lösung sein, denn dann können sie sich sofort selbstständig machen. Lassen sie sich während der aktiven Zeit in der Altersteilzeit freistellen, drohen ihnen massive steuerliche Nachteile.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×