Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2001

20:30 Uhr

Kurserholung fortgesetzt

Neuer Markt: Kursrally dank Nasdaq

Nach einer kurzen Schwächephase am Vortag haben die Wachstumswerte am Frankfurter Neuen Markt dank deutlicher Kursgewinne an der US-Technologiebörse Nasdaq an ihre jüngste Erholungstendenz angeknüpft.

dpa-afx FRANKFURT. Der Nemax 50, Index der 50 größten Unternehmen am Neuen Markt, eröffnete am Morgen deutlich im Plus und baute seine Gewinne im Tagesverlauf kontinuierlich aus. Zu Handelsende lag der Nemax 50 mit 2 756,28 Punkten 7,71% im Plus. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index kletterte um 7,21% auf 2 767,25 Zähler.

Der Markt habe auf ausgesprochen gute Vorgaben aus den USA zurückgreifen können, sagte ein Händler einer Frankfurter Großbank. Zudem hätten die Quartalsergebnisse von Intel am Vorabend einige Last von den Schultern der Analysten und Händler genommen. Der weltgrößte Chip-Hersteller hatte die Markterwartungen leicht übertroffen. Zwar warnte Intel vor einem Umsatzrückgang im ersten Quartal, kündigte aber gleichzeitig an, im laufenden Jahr die Investitionsausgaben deutlich zu steigern. Marktbeobachter hatte zuvor befürchtet, dass Technologieschwergewichte im Zuge der Abschwächung der US-Wirtschaft ihre Ausgaben für Investitionen senken könnten, und damit kleinere High-Tech-Firmen durch sinkende Nachfrage in existenzielle Bedrängnis gebracht hätten.

Nach den deutlichen Kursgewinnen in den vergangenen Tagen mache sich zudem ein wenig "Angst" breit, eine mögliche Kursrally zu verschlafen, erläuterte der Börsenexperte. Zwar sei noch mit Rückschlägen und hohen Tagesschwankungen in den kommenden Wochen zu rechnen, der Tiefpunkt des "Tals der Tränen" sollte aber durchschritten sein. Die Stimmung habe sich spürbar gewandelt und der Markt nehme nun auch wieder positive Nachrichten wahr.

Die Deutsche Enterainment AG legte vor Handelsbeginn vorläufige Gesamtjahreszahlen vor. Demnach stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 190% auf 505 Mill. DM. Damit habe das Unternehmen nach eigenen Angaben die eigenen wie auch Erwartungen der Analysten erfüllt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei um das Zweieinhalbfache gestiegen und liege bei 33,2 Mill. DM. Innerhalb eines freundlichen Marktumfelds für Medienwerte stiegen die Aktien um 11,69% auf 27,70 Euro.

Die Intertainment-Aktien setzten ihren mitterweile schon drei Tage andauernde Kursrally auch am Mittwoch fort. Der Kurs stieg um 59,18% auf 14,39 Euro. Händler führten den starken Kursanstieg auf große Kaufaufträge von institutioneller Seite zurück. Morgan Stanley hatte die Intertainment-Aktie als unterbewertet bezeichnet. Seit Wochenbeginn konnte die Aktie rund 154% gegenüber dem Freitagsschluss zulegen.

Die Aktien des Münchener Filmrechtehändler EM.TV konnten hingegen vom freundlichen Börsenumfeld nicht profitieren. Wie die "Börsenzeitung" am Dienstag berichtete, enthält Firmenchef Thomas Haffa der Kirch-Gruppe wichtige Unternehmensdaten vor, weshalb sich der geplante Einstieg von Leo Kirch verzögere. Einen Abbruch der Gespräche wollte der Kirch-Vertreter Dieter Hahn der Zeitung zufolge nicht ausschließen. EM.TV verlieren bis Handelsschluss 4,00% auf 6,00 Euro.

Die Krise bei niederländischen Internet-Versandhaus erreichte am Mittwoch einen neuen Höhepunkt. Letybuyit.com hat in Amsterdam den Anschlusskonkurs beantragt. Die Aktie wurde beim Kurs von 0,46 Euro in Frankfurt vom Handel ausgesetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×