Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2000

10:30 Uhr

ADX MÜNCHEN. Nach Vorlage der Halbjahreszahlen rechnet die Bayerische Hypo Vereinsbank weiterhin mit einer überdurchschnittlichen Entwicklung der BMW-Aktien. Sowohl Umsatz als auch Ergebnis hätten über den Erwartungen gelegen, sagte Georg Stürzer.

Dass trotz rückläufiger Neuzulassungen in Deutschland auch der Inlandsabsatz weiter gesteigert werden konnte, sei vor allem auf die strategische Konzentration auf Premium-Marken zurückzuführen. Modelle wie etwa die neue 3er-Serie setzten eine "Sonderkonjunktur" in diesem Segment in Bewegung, die sich vom Gesamtmarkt absetze.

Nach Auffassung des Analysten bestätige die positive Entwicklung bei BMW, dass die Trennung von Rover strategisch und betriebswirtschaftlich "absolut richtig" gewesen sei. Nach der Neuausrichtung hält er ein Jahresergebnis von mehr als einer Milliarde Euro für realistisch.

Der Umsatz werde voraussichtlich bei 36,3 Milliarden Euro liegen. Bei einem Kursziel von 44 Euro liegen die Gewinnerwartungen des Experten bei 1,67 Euro je Aktie für das laufende Jahr und bei 2,47 Euro für 2001.

BMW AG 3-Monatsverlauf

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×