Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2003

15:32 Uhr

Kutzer's Corner

Die Hasen „Hoch“ und „Tief“

VonHermann Kutzer

Ostern soll auch ein Fest des Friedens sein. Und die Fastenzeit geht zu Ende. Unsere Börse ist zunehmend bereit, den Krieg und die mageren Jahre hinter sich zu lassen.

So erreichen mich nach der Kurserholung der vergangenen Tage die ersten Anfragen von Anlegern, ob sie schon was verpasst hätten. Meine Antwort: Vorsichtiger Optimismus - ja, aber von einem längerfristigen Aufwärtstrend kann noch keine Rede sein. (Deshalb auch - bei aller österlichen Symbolik - zwei Tiere: die Hasen "Hoch" und "Tief" - deutsche Antwort auf Bulle und Bär).

Was erwartet uns nach den Feiertagen? Aus Deutschland und Amerika wieder einige der beliebten, kurzfristigen Konjunkturindikatoren. Vor allem aber überschlagen sich die saisonalen Lageberichte der Aktiengesellschaften - ob in Form von Quartals-ergebnissen oder auf Hauptversammlungen. Es geht übers ganze ABC - von AOL Time Warner und Amazon über Bayer, Daimler, Nestle, Siemens bis zu VW. Das wird die Stock-Picker beschäftigen.

Für die Beurteilung der Stimmungslage insgesamt müssen wir uns aber weiter mit den übergeordneten Themen auseinander setzen: Kehrt in Mittelost tatsächlich Frieden ein? Rückt Europa wieder zusam-men und zieht dadurch internationales Kapital an? Oder verdichten sich etwa die Hinweise auf einen zweiten Rückschlag der Weltwirtschaft? Topmanager haben wieder mehr Hoffnung für den Standort Deutschland, das Ansehen des Kanzlers in der Wirtschaft steigt. Doch: Übersteht diese Regierung die Zerreißprobe in der SPD überhaupt - und wenn nicht, was käme danach? Sicher ist nur eines: Der Cholesterinspiegel wird bei vielen in den nächsten Tagen steigen.

Ihnen allen schöne Feiertage!

Hier erreichen Sie den Autoren per Email: h.kutzer@vhb.de

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×