Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2003

10:38 Uhr

Lage verschärft sich weiter

Blix glaubt nicht an Abrüstung in Irak

Die Uno-Inspektoren in Irak sind nach Angaben ihres Leiters, Hans Blix, nicht sicher, dass das Land alle verbotenen Waffen vernichtet hat.

Hans Blix verlangt Beweise vom Irak. Foto: dpa

Hans Blix verlangt Beweise vom Irak. Foto: dpa

Reuters PARIS. Blix sagte am Freitag in Paris, es sei noch nicht sicher, dass alle chemischen und biologischen Waffen sowie technisches Gerät beseitigt worden seien. Blix hielt sich ebenso wie sein Kollege, der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Mohamed ElBaradei, zu Gesprächen mit dem französischen Präsidenten Jacques Chirac in Paris auf. Chirac sagte, die Inspekteure hätten um mehr Zeit für Kontrollen gebeten. Die Weisheit gebiete es, dieser Bitte nachzukommen. Nur so könnten die Inspekteure zu "ernsthaften Schlussfolgerungen" kommen, die die Staatengemeinschaft überzeugten.

Wann Blix und seine Inspektoren die Ergebnisse ihrer Kontrollen der Uno vorlegen müssen, war am Donnerstag Thema im Uno-Sicherheitsrat, ohne dass wie von den USA gewünscht eine Entscheidung gefallen wäre.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×