Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2002

15:40 Uhr

Handelsblatt

Landmaschinenhersteller Deere in den roten Zahlen

Der weltgrößte Landmaschinenhersteller Deere & Company hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001/2002 (31. Januar) einen Verlust von 38,1 Mill. Dollar (43,4 Mio Euro) gemacht.

dpa MOLINE. Deere führte starke Produktionskürzungen in den nordamerikanischen Fabriken, höhere Kosten für die Einführung neuer Maschinen und gestiegene Kosten für Betriebsrenten als Gründe für das Minus an. Deere hatte im entsprechenden Vorjahresabschnitt 56,4 Mill. Dollar verdient. Der Umsatz des in Moline (Illinois) beheimateten Unternehmens fiel nach Angaben vom Dienstag um sieben Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar. Deere steigerte dabei allerdings seinen Auslandsumsatz auf 610 (Vorjahr:584) Mill. Dollar. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Deere mit einem stagnierenden bis leicht höheren Umsatz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×