Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2003

14:47 Uhr

Laut israelischer Armee

Hamas verbreitet Giftrezepte im Internet

Die israelische Armee hat der radikalen Hamas-Bewegung am Freitag vorgeworfen, das Internet für die Vorbereitung von Anschlägen zu nutzen. Zuvor war auf der Website der Hamas ein "Gifthandbuch des Mudschahedins" veröffentlicht worden, das Anleitungen zur Herstellung tödlicher Chemikalien enthielt.

Reuters JERUSALEM. Die Hamas distanzierte sich von dem Beitrag, der von einem Unbekannten in einem Chatroom der Internet-Site veröffentlicht worden sei. Die Organisation sei nicht für alle Beiträge auf der Internet-Site verantwortlich, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur Reuters. Die Hamas strebe nicht nach biologischen und chemischen Waffen. Dies widerspreche ihrer Strategie.

Die israelische Armee sieht diesen Beitrag hingegen als Beweis dafür, dass die Hamas das Internet als Hilfsmittel zur Vorbereitung von Terroranschlägen nutze. In israelischen Sicherheitskreisen wurde nicht ausgeschlossen, dass Irak Palästinenser nutzen könnte, um im Falle eines US-Angriffs chemische Kampfstoffe in Israel einzusetzen. Die Hamas hat schon mehrfach Selbstmordanschläge in Israel ausgeführt und dabei Dutzende Menschen getötet.

In palästinensischen Regierungskreisen hieß es, der Einsatz von biologischen oder chemischen Waffen im Kampf gegen die Besatzer käme einem nationalen Selbstmord gleich, da er eine verheerende Vergeltung nach sich ziehen würde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×