Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2003

07:26 Uhr

Leichter Druck auf Exportwerte

Gewinnmitnahmen belasten Börse Tokio

Fast unverändert sind die Aktien an der Tokioter Börse am Donnerstag aus der Sitzung gegangen. Die negative Vorgabe der Wall Street sowie leichter Abgabedruck bei Exportwerten belasteten die Indizes.

vwd TOKIO. Der Nikkei-225-Index beendete den Handelstag mit einem Plus von drei Punkten auf 8 609 Zähler. Der Topix schloss mit einem Gewinn von 0,1 Prozent bzw. einem Punkt auf 856 Stellen. Das Handelsvolumen lag bei 799,57 (Mittwoch: 878,86) Millionen Aktien.

Etwas leichter tendierte der Aktienmarkt laut Händlern auf Grund von Gewinnmitnahmen. Marktteilnehmer sprachen auch von einer Abnahme des Handelsvolumens im späten Handel. Die Ankündigung von Intel, die Investitionen zu senken, habe außerdem zu Abgaben bei den Technologiewerten geführt, hieß es.

Im Mittelpunkt standen wie schon am Vortag die Bankenwerte, nachdem Goldman Sachs und Sumitomo Mitsui Financial Group (SMFG) ein Investment über 150,3 Mrd. Yen bestätigt haben. SMFG notierten ein Plus von mehr als 4 Prozent.

Auch die negative Vorgabe der Wall Street sowie leichter Abgabedruck bei Exportwerten belasteten asiatische Leitbörse. Zu den Verlierern unter den Exportwerten zählten Bridgestone, die mehr als 2 Prozent abgaben.

In New York hatten der Dow-Jones-Index der Standardwerte zum Handelsschluss 1,35 Prozent auf rund 8 723 Punkte und der technologielastige Nasdaq-Index 1,52 Prozent auf rund 1 439 Punkte verloren. Der breiter gefasste S&P-500-Index fiel um 1,44 Prozent auf rund 918 Zähler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×