Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2001

14:04 Uhr

Lethargischer Markt

Neuer Markt erholt sich von anfänglichen Verlusten

Auch der Dienstag verlaufe "relativ langweilig", sagte ein Münchner Händler: "Wir haben den ganzen Vormittag fast keine Bewegungen gesehen." Es gebe lediglich Aufträge von Kleinanlegern, institutionelle Investoren stünden an der Seitenaus-Linie. Auch am Nachmittag dürfte es keine großen Veränderungen geben, da keine Zahlen erwartet werden, die dem Geschäft Impulse geben könnten.

Reuters/dpa FRANKFURT. Am Neuen Markt notierte der Nemax-All-Share Index mit einem Plus von 0,63 % auf 2 639 Punkten. Der Nemax-50 gewann 0,4 % auf 2 611 Punkte.

Der Neue Markt zeigte sich Händlern zufolge lethargisch. Am Markt ist außer bei einigen wenigen Sonderbewegungen wie Letsbuyit.com nichts los", sagte ein Händler. Investoren warteten zudem die Geschäftszahlen von Cisco in den USA ab.

"Die Leute warten auf die Cisco-Zahlen", sagte ein Börsianer. Der Netzwerkausrüster legt am Dienstag nach US-Börsenschluss Geschäftszahlen vor. Händler sehen in den Zahlen einen wichtigen Indikator für die Entwicklung im Technologiesektor. Die für den US-Börsenauftakt maßgeblichen Futures deuteten auf einen uneinheitlichen Handelsbeginn. Der S&P-500-Future lag leicht im Minus, während der Nasdaq-Future um 21 Ticks anstieg.

Im Fokus der Anleger am Wachstumssegment standen erneut die Titel des niederländischen Internet-Händlers Letsbuyit.com , die ihren Kurswert zeitweise mehr als verdoppelt hatten. Am Mittag lagen die Titel mit 0,91 Euro noch 75 % im Plus. Händler äußerten sich allerdings verhalten. Viele Börsianer rieten, die Titel mit Vorsicht zu genießen". "Der Ausblick bei dem Unternehmen ist negativ. Es hat sich gezeigt, dass das Geschäftsmodell nicht funktioniert. Wieso soll es jetzt besser funktionieren, nur weil Geld nachfließt?", sagte ein Händler.

Letsbuyit.com bietet eine Plattform im Internet an, auf der auf Grund der Bündelung von Käufern günstigere Einkaufspreise für Verbraucherprodukte erzielt werden. Am Montagabend hatte das Unternehmen mitgeteilt, seine jüngste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen zu haben.

Die Titel des Berliner Multimedia-Unternehmens I-D Media legten mehr als 40 % auf 9,38 Euro zu, nachdem die Gesellschaft am Morgen bekannt gab, mit der Deutschen Telekom einen Rahmenvertrag zur Zusammenarbeit geschlossen zu haben. Im Geschäftsjahr 2001 belaufe sich das Auftragsvolumen auf mindestens 25 Mill. DM, hieß es.

Um 4,57 % auf 18,58 Euro gaben Comdirect nach. Das Unternehmen hatte bereits am Montag gemeldet, dass es für das laufende Geschäftsjahr mit deutlich weniger Neukunden rechnet als im vergangenen Jahr.

Nur zum Auftakt notierten Gauss Interprise fest. Die Aktie notierte zuletzt unverändert bei 3,50 Euro. Das Unternehmen hatte zu Wochenbeginn eine Kapitalerhöhung um rund 6,5 Mill. Euro angekündigt, nachdem die Wochenzeitung "Euro am Sonntag" zuvor berichtet hatte, dass der Softwarehersteller einen neuen Geldgeber suche.

Wie bereits am Montag legten Intershop AG kräftig zu. Intershop-Chef Stephan Schambach hatte am Wochenende angekündigt, dass der von ihm gegründete Softwarespezialist Ende dieses Jahres schwarze Zahlen schreiben werde. Der Kurs der Intershop-Aktie stieg 8,61 % auf 9,08 Euro.

Wie bereits am Montag standen Pixelpark nach schlechten Zahlen unter massivem Abgabedruck und verbilligten sich um 10 % auf 22,50 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×