Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2000

14:38 Uhr

ap NAKURA/LIBANON. Ein Streit über den exakten Verlauf der israelisch-libanesischen Grenze hat am Freitag den Beginn der UN-Überwachungsmission um einen Tag verzögert. Wie der Sprecher der UN-Interimstruppe in Libanon (UNIFIL), Timur Göksel, in Nakura mitteilte, verlangen die Libanesen die Verifizierung des Grenzverlaufs mit einem Kartographen der Weltorganisation. Die UN-Truppen überprüfen anhand der Karten den Rückzug Israels aus der so genannten Sicherheitszone. Danach sollen 4 500 Blauhelmsoldaten die Überwachung der neu festgestellten internationalen Grenze übernehmen.

Nach einer Bestätigung des vollständigen Abzugs und der Stationierung der Blauhelme könnte auch die libanesische Armee in die Gebiete einziehen, die Israel vor knapp zwei Wochen überraschend schnell geräumt hatte. Seit dem Rückzug der israelischen Truppen war es in der Grenzregion wiederholt zu Ausschreitungen gekommen. In die ehemalige Sicherheitszone rückten die Guerilla-Kämpfer der schiitischen Hisbollah nach.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×