Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2000

20:15 Uhr

Handelsblatt

Lion Bioscience springt im ersten Anlauf zu kurz

Der IPO musste verschoben werden, die Prüfung durch die US-Börsenaufsicht SEC dauert an und verhinderte das duale Listing in Frankfurt und New York. Das Unternehmen reagiert gelassen.

AGD DÜSSELDORF. Die Schnigge AG hat den Pre-IPO Handel mit Aktien der Lion Bioscience AG annuliert, da der Börsengang (Erstnotiz) erst nach dem 4. August 2000 vorgesehen ist. Dies teilte das Unternehmen heute auf seiner Website (>> www.schnigge.de) mit. Schnigge beruft sich dabei auf die geltenden Sonderbedingungen im Pre-IPO Handel (Verschiebung der Erstnotiz um mehr als sieben Börsentage).

Norbert Empting, Händler beim Düsseldorfer Börsenmakler Schnigge, hat so etwas in seiner Laufbahn "bislang noch nie erlebt". Er bezeichnete gegenüber Handelsblatt.com die eingetretene Verzögerung als "extrem unglücklich, vor allem weil wir immer noch keinen neuen Termin für die Emission haben". Empting hält aus Anlegerschutz-Gründen ein weiteres Zögern für nicht mehr verantwortbar: "Bei uns gehen heute die Faxe mit den Stornierungen raus." Er zeigte sich darüber hinaus verwundert über das Procedere: "Der Konsortialführer Morgan Stanley Dean Witter sollte eigentlich genug Erfahrung im amerikanischen Aktienrrecht haben, um so etwas zu vermeiden."

Lion Bioscience mußte den ersten Handelstag ihrer Aktien verschieben, da das Börsenzulassungsverfahren in den USA noch nicht abgeschlossen ist. Die Zeichnungsfrist hatte planmäßig am Montag, dem 24. Juli geendet.

Konsortialbank und Unternehmen bleiben gelassen

Bei Morgan Stanley in Frankfurt sieht man die Sache eher gelassen: Paralleles Listing am Neuen Markt und an der Nasdaq sei ein sehr seltenes Ereignis, und die US-Börsenaufsicht SEC lasse sich bei der Überprüfung von über 600 Börsengängen im Jahr nicht drängen, betonte ein Mitarbeiter gegenüber Handelsblatt.com. Dass ein Unternehmen im Zulassungsverfahren Nachträge veröffentlichen müsse, sei nichts ungewöhnliches, der Schaden für das Unternehmen gering. Sobald die Zustimmung der SEC vorliege, werde der Börsengang innerhalb weniger Tage erfolgen können.

Unterdessen mehren sich die Anzeichen, dass es mit dem Lion-IPO in naher Zukunft doch noch klappen könnte. Nach Unternehmens-Angaben sind die Löwen heute dem Börsengang näher gekommen, da nun endlich die "comments" der SEC vorlägen.
Friedrich von Bohlen, CEO von Lion Bioscience betonte gegenüber handelsblatt.com "Wir sind heute einen grossen Schritt vorangekommen. Wir wissen jetzt, wo wir stehen und was noch zu tun ist. Wir rechnen deshalb fest damit, dass wir noch in der ersten Augusthälfte wie geplant an beiden Börsen starten können."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×