Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2000

11:48 Uhr

Liquidität des Konzerns bei 11 Mrd. €

Goldman Sachs: "Daimler-Chrysler ist Market Outperformer"

Die Experten erwarten eine verbesserte Betriebsmarge im nächsten Jahr.

dpa-afx LONDON. Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Daimler-Chrysler nach der Veröffentlichung der Zahlen für das zweite Quartal mit "Market Outperformer" bewertet. Die Einschätzung reflektiere die Markenstärke und das mittelfristige Gewinnpotenzial, schrieben die Analysten Keith Hayes, Gary Lapidus und Max Warburton am Donnerstag in London.

Die Experten erwarten auf Grund des Starts neuer Modelle eine verbesserte Betriebsmarge im Jahr 2001. Viel hänge von dem Erfolg des Minivans von Chrysler in den USA ab. Weiterhin dürften laut Goldman Sachs hohe Kosten für die Markteinführung neuer Modelle das Chrysler-Ergebnis im dritten und vierten Quartal belasten. Durch das angeschlagene Vertrauen am Markt in die Chrysler-Sparte leide der seit Monaten stagnierende Kurs der Aktie. Erst die erfolgreiche Erneuerung des Produkt-Portfolios könne dem Aktienkurs wieder Auftrieb verleihen.

Ungeachtet des umkämpften US-Marktes fiel das Ergebnis im Lkw-Geschäft überraschend positiv aus. Auch in Brasilien und in der Türkei verbesserte sich die Nachfrage. Bei hohem Cash-Flow liege laut Goldman Sachs die Liquidität des Konzerns bei 11 Mrd. Euro. Trotz geplanter Käufe im zweiten Quartal in Höhe von drei Mrd. Euro soll sich die Liquidität noch steigern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×