Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2001

14:26 Uhr

Reuters LONDON. Die britische Finanzgruppe Lloyds hat ein Übernahmeangebot in Höhe von 19,6 Mrd. Pfund (60,3 Mrd. DM) für die Hypothekenbank Abbey National vorgelegt. Lloyds teilte am Mittwoch mit, sie biete für jede Abbey-Aktie eineinhalb Lloyds-Papiere und 2,6 Pfund in bar. Dem Angebot müssten allerdings noch die Kartellbehörden und Abbey zustimmen. Abbey hatte bereits im Dezember ein informelles Übernahmegebot von Lloyds als unattraktiv zurückgewiesen. Bei einem Zusammenschluss entstünde die zweitgrößte britische Bank. Zugleich droht nach Angaben aus Branchenkreisen edoch der Abbau von etwa 9000 Stellen.

Lloyds-Chef Peter Ellwood sagte der Nachrichtenagentur Reuters, er habe am Dienstagabend mit seinem Abbey-Kollegen Ian Harley gesprochen. Das Unternehmen werde in den kommenden zehn Tagen mit den Abbey-Aktionären über das Angebot reden. Die britische Kartellbehörde (OFT) werde voraussichtlich am 23. Februar über die Übernahme entscheiden. Abbey führt derzeit Fusionsgespräche mit der Bank of Scotland.

Die Lloyd-Aktie gab in London im Verlauf um 4,49 % auf 701 Pence nach. Abbey verloren 28 auf 1190 Pence. Auch der Kurs der Bank of Scotland fiel um 2,75 % auf 753 Pence.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×