Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

08:42 Uhr

Lohnnebenkosten und Prämien werden 2003 Ergebnis belasten

Kraft-Foods-Gewinn bleibt unter Erwartungen

Der größte US-Nahrungsmittelkonzern Kraft Foods Inc hat seinen Gewinn im Schlussquartal 2002 gesteigert. Der Gewinn habe in den drei Monaten auf 876 Millionen von 798 Millionen Dollar vor einem Jahr zugenommen, teilte das in Norhtfield (Illinois) ansässige Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mit.

Reuters NORTHFIELD. Je Anteilschein betrage der Gewinn 51 (46) Cent. Analysten hatten im Schnitt einen Gewinn je Aktie von 52 Cent vorausgesagt. Der Netto-Umsatz wuchs den Angaben zufolge um vier Prozent auf 7,85 Milliarden Dollar.

Für das laufende Geschäftsjahr prognostizierte Kraft einen niedrigeren Gewinn als bisher von Analysten erwartet. Der Konzern begründete dies mit höheren Lohnnebenkosten und Prämien für leitende Angestellte. Kraft rechnet nun mit einem Gewinn von 2,10 bis 2,15 Dollar je Aktie, während Analysten bisher von 2,25 Dollar ausgingen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×