Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2000

15:30 Uhr

Reuters. Die europäischen Börsen haben am Donnerstag überwiegend freundlich tendiert. Lediglich die Börsen in der Schweiz und in Belgien tendierten schwächer. Händlern zufolge präsentierten sich die Märkte vor der Rede von US-Notenbankchef Alan Greenspan am Nachmittag vor dem Senat vorsichtig. Analysten erwarten dabei Aufschluss über die weitere geldpolitische Strategie der Fed.

Die US-Börsen hatten am Mittwoch schwächer geschlossen. Der Dow-Jones-Index gab 0,41 % auf 10696,08 Zähler nach. Der Nasdaq Composite Index büßte 2,91 % auf 4055,63 Zähler ein. Der S&P-Future signalisierte mit einem Plus von 0,70 Punkten einen freundlicheren Trend an der Wall Street.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg um 0,48 % auf 5059 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 0,3 % auf 5311 Punkte.



LONDON - FTSE-Index leicht höher

An der Londoner Börse ist der FTSE-100-Index leicht um 0,16 % auf 6475 Punkte gestiegen. Marktschwergewicht Vodafone legte um 1,44 % zu. Abgaben zu verzeichnen hatten vor allem die Einzelhändler, nachdem Zeitungen über größere Preisnachlässe von Wal-Mart im ersten Supermarkt in Großbritannien berichtet hatten. Kingfisher war zudem von einer Herabstufung durch Schroder Salomon Smith Barney belastet. Kingfisher fielen um mehr als drei Prozent, Marks & Spencer gaben 3,73 % nach, Great Universal Stores um 1,55 % und Dixons knapp ein Prozent.



ZÜRICH - SMI-Index abwärts

Gegen den Trend notierte die Schweizer Börse leicht im Minus. Händler sprachen von einem extrem ruhigen Markt. Nur bei ABB, Sulzer, Sulzer Medica, Clariant und Serono könne von eigentlichen Aktivitäten gesprochen werden. Die Unternehmen hatten Zahlen vorgelegt. Alle Titel notierten im Minus. Die ABB-Papiere seien einerseits von den vorgelegten Zahlen belastet, andererseits drückten auch Gewinnmitnahmen den Kurs. Enttäuschend seien die Zahlen von Sulzer und Clariant ausgefallen, was auch den Verkaufsdruck ausgelöst habe, hieß es.



PARIS - CAC-Index freundlich

In Paris präsentierte sich die Börse freundlich, der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen stieg um 0,73 % auf 6542 Zähler. Die Aktien des Börsenneulings Vivendi Environment stiegen um 2,49 % auf 33,30 Euro. Das Unternehmen ist die Versorger- und Umweltsparte des Vivendi-Konzerns. France Telecom legten um 1,19 % zu.



MAILAND - Mib30-Index steigt

Der MIB30-Index stieg um 0,47 % auf 48461 Zähler. Im Fokus lagen Seat und die Internet-Tochter von Telecom Italia, tin.it. Zeitungsberichten zufolge soll Seat das Monopol für Telefonbücher bereits sieben Jahre früher als geplant 2003 abgeben. Die italienische Regulierungsbehörde habe dies als Bedingung für den geplanten Zusammenschluss mit der tin.it gefordert. Seat fielen um fast drei Prozent auf 3,99 Euro, Telecom Italia stiegen um 0,34 %.

MADRID - Ibex-Index höher

An der Börse in Madrid ist Ibex-Index um 0,87 % auf 10 944 Punkte gestiegen. Im Fokus lagen Indexschwergewicht Telefonica, die um 1,63 % auf 25 Euro stiegen. Die Papiere profitierten von der Nachricht, dass die niederländische Regierung ihren Anteil an KPN Telecom reduzieren könne. Händlern zufolge rücke auf Grund dessen ein Zusammenschluss von Telefonica und KPN wieder in den Bereich des Möglichen. Das Internet-Unternehmen Terra Networks erholte sich von Verlusten am Mittwoch und machten 3,51 % gut.

AMSTERDAM - AEX-Index steigt

An der Amsterdamer Börse sind die Kurse gestiegen. Der AEX-Index kletterte um 0,25 % auf 682 Punkte. Der Finanzkonzern ING stiegen um 0,33 % auf 70,93 Euro. ING hatte am Vormittag bekannt gegeben mehrere Sparten des US-Versicherers Aetna zu kaufen. KPN Telecom ließen dagegen um mehr als ein Prozent auf 42,40 Euro nach.



WIEN - ATX-Index freundlich

An der Wiener Börse ist der ATX-Index um 0,88 % auf 1104 Punkte gestiegen und somit den psychologischen Widerstand von 1100 Punkten angetestet. Nach Angaben von Händlern heizten Zeitungsberichte über einen unmittelbar bevorstehenden Einstieg der HypoVereinsbank bei der Bank Austria die Stimmung weiter an. Bank Austria stiegen bei einem deutlich höheren Umsatz auf 50,99 Euro.



BRÜSSEL - BEL20-Index fällt

In Brüssel fiel der Bel20-Index um 0,19 % auf 2994 Punkte. Das Handelsvolumen sei vor einem Feiertag und der Greenspan-Rede am Nachmittag gering, sagte ein Händler. Cobepa fielen leicht um 0,26 % auf 77 Euro. Es gebe Verunsicherung darüber, ob BNP Paribas sein Angebot für die Holding-Gesellschaft erhöhen werde, hieß es.



STOCKHOLM - OMX-Index aufwärts

Die Stockholmer Börse hat am Morgen freundlicher tendiert. Der OMX-Index lag bei 1405 Punkten 0,58 % im Plus. Marktschwergewicht Ericsson stiegen nach Verlusten zu Beginn der Woche um fünf schwedische Kronen auf knapp über 200 Kronen. Der Telekommunikationskonzern will am Freitag Halbjahreszahlen bekannt geben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×