Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2003

22:50 Uhr

Luftfahrt-Aktien legen zu

Konjunkturhoffnungen beflügeln US-Börsen

Hoffnungen auf eine Erholung der US-Wirtschaft im Laufe des Jahres haben an den US-Aktienmärkten am Freitag für kräftige Kursgewinne gesorgt.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index 30 führender Standardwerte schloss 1,5 Prozent im Plus bei knapp 8583 Punkten, der technologielastige Nasdaq-Index legte rund 2,1 Prozent auf rund 1503 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-Index gewann 1,5 Prozent auf 930 Zähler.

Händlern zufolge hat die Wall Street die Konjunkturflaute bereits in den Kursen berücksichtigt und zeigt sich daher zunehmend unbeeindruckt von schwachen Wirtschaftsdaten, wie der gestiegenen Arbeitslosenquote im April. "Der Markt beginnt zu ignorieren, dass wir uns wirtschaftlich in einer Dürreperiode befinden", sagte Stanley Nabi von Credit Suisse Asset Management.

Der vor Handelsbeginn veröffentlichte US-Arbeitsmarktbericht für April brachte Analysten zufolge keine großen Überraschungen. Die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft sank nicht so stark wie von Analysten erwartet. Zugleich fiel die Arbeitslosenquote mit 6,0 Prozent etwas höher aus als von Volkswirten prognostiziert. Der Auftragseingang in der US-Industrie dagegen stieg im März deutlich stärker als von Analysten erwartet.

Nach den jüngsten positiven Geschäftsberichten der Unternehmen hatte zuletzt eine Reihe enttäuschender Konjunkturdaten für etwas Ernüchterung an der Wall Street gesorgt. Händler hatten allerdings darauf verwiesen, dass die Daten unter dem Eindruck vergangener Ereignisse wie dem strengen Winter und dem Irak-Krieg stünden und die Anleger daher nun verstärkt nach vorne schauten.

Die Aktienkurse von Fluggesellschaften legten kräftig zu, nachdem die Investmentbank Merrill Lynch die Einschätzung geäußert hatte, dass die Branche das Schlimmste womöglich hinter sich habe. "Die Hochstufung der Fluggesellschaften ist wichtig, weil es bedeuten würde, dass Leute wieder bereit sind zu reisen und Urlaub zu machen", sagte Händlerin Donna Van Vlack von Brandywine Asset Management. Die Papiere von AMR Corp, der Muttergesellschaft von American Airlines, gewannen 13,72 Prozent auf 5,47 Dollar, die von Northwest Airlines 15,2 Prozent auf 9,85 Dollar, die von Continental Airlines 19,68 Prozent auf 11,80 Dollar und die von Delta Air Lines 13,46 Prozent auf 14,75 Dollar.

An der Technologiebörse Nasdaq profitierten die Aktien Händlern zufolge von positiven Nachrichten des Online-Handelsunternehmens USA Interactive. Die Aktie war auf ein Allzeithoch geklettert, nachdem das Unternehmen trotz Irak-Krieg und SARS einen starken Umsatz im Internet-Reise-Geschäft bekannt gegeben hatte. Der Aktienkurs stieg um 6,98 Prozent auf 34,96 Dollar.

Die Aktie des weltgrößten Flugzeugbauers Boeing gehörte am Freitag zu den größten Gewinnern des Standardwerte-Index Dow-Jones. Der Plan, Zivilflugzeuge an die US-Streitkräfte als Tankflugzeuge zu leasen, würde nach Unternehmensangaben im Leasingzeitraum von sechs Jahren einen Umsatz von insgesamt 2,8 Milliarden Dollar bedeuten. Der Boeing-Kurs legte um 5,57 Prozent auf 28,62 Dollar zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,54 Milliarden Aktien den Besitzer. 2503 Werte legten zu, 744 gaben nach und 175 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,82 Milliarden Aktien 2263 im Plus, 901 im Minus und 14 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 99-19/32. Sie rentierten mit 3,925 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 30/32 auf 108-05/32 und hatten eine Rendite von 4,837 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×