Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2002

20:39 Uhr

Lufthansa gefragt

Börsen setzen Aufwärtstrend fort

Die deutschen Aktienmärkte haben auch zum Wochenschluss ihren Aufwärtstrend der vergangenen Tage fortgesetzt, einen Großteil ihrer Kursgewinne Händlern zufolge allerdings wegen Gewinnmitnahmen nicht verteidigen können.

Quelle: Handelsblatt

rtr FRANKFURT. "Wir haben hier in den letzten Tagen eine Kursrally der High-Techs gesehen. Zum Schluss haben wir noch einige an Freitagen durchaus übliche Gewinnmitnahmen gesehen", sagte ein Aktienhändler. Gefragt waren besonders die Titel von Lufthansa, Daimler-Chrysler und vom Einzelhändler Metro. "Nächste Woche sollte noch mehr Liquidität in den Markt kommen, da viele Anleger aus dem Urlaub zurückkehren. Das dürfte dem Markt noch etwas Auftrieb geben", sagte Oliver Lange, Händler beim Börsenmakler Schnigge.

Der Dax ging am Freitag mit einem Gewinn von 0,92 % auf 5318 Punkten aus dem Handel. Dabei legten 18 der 30 Dax-Papiere an Wert zu. Am Neuen Markt erhöhte sich der Nemax 50 um 1,22 % auf 1262 Zähler. Der M-Dax für mittelgroße Werte stieg um 0,70 % auf 4402 Punkte.

Aus charttechnischer Sicht bewege sich der Markt seit Mitte November 2001 zwischen 4874 und 5351 Punkten. "Solange die Notierungen nicht nachhaltig in die eine oder andere Richtung ausbrechen, stellt sich die Charttechnik neutral dar", sagten die technischen Analysten der Bayerischen Landesbank. Am Freitag stieg der Dax zeitweise auf 5352 Punkte, konnte die Marke im weiteren Handelsverlauf jedoch nicht verteidigen.

Im Blickpunkt des Dax-Handels standen die Lufthansa -Papiere, die um 4,90 % auf 16,48 ? anzogen. Marktteilnehmer sagten, die Steigerung des Ladefaktors bei der niederländischen Fluglinie KLM im Dezember im Vergleich zum Vormonat habe auch die Lufthansa beflügelt. "Die Kapazitätsauslastungszahlen sind ein sehr guter Indikator für die weitere Geschäftsentwicklung", sagte Analyst Mathias Christmann von Delbrück Asset Management. Allerdings seien die Kapazitäten zuvor im Passagier- und Frachtverkehr massiv reduziert worden. KLM -Titel stiegen um 7,37 %. Trotz der Vorlage von rückläufigen Passagierzahlen legte British Airways in London 13,38 % zu. Im deutschen M-Dax erhöhten sich die Papiere der Fraport AG um 4,44 % auf 28,20 ?.

Daimler-Chrysler-Papiere stiegen um 3,66 % auf 51,00 ?. Nach vorläufigen Berechnungen hat der Auto-Hersteller im Jahr 2001 wie erwartet erneut einen deutlichen Rückgang beim operativen Gewinn verzeichnet, das selbst gesteckte Ziel jedoch knapp erreicht. "Wenn man das schwierige Marktumfeld berücksichtigt, ist das Ergebnis ziemlich gut", sagte Analyst Hendrik Lier von der West LB. Michael Raab, Analyst bei Sal. Oppenheim, verwies jedoch auf den fehlenden Ausblick für 2002.

Metro-Titel profitierten Händlern zufolge von einer Analysten-Empfehlung und legten 3,48 % auf 41,65 ? zu. Das Investmenthaus Merrill Lynch hatte die Papiere zuvor mittelfristig auf "Buy" von "Neutral" hochgestuft.

SAP legten 4,62 % auf 155,00 ? zu. 2,4 % fester notierten zum Börsenschluss auch die Anteilscheine von Infineon , die im Handelsverlauf allerdings einen Großteil ihrer Kursgewinne wieder abgaben. Siemens und Epcos tendierten kaum verändert.

Schwächer präsentierten sich die Versicherer Münchener Rück und Allianz . Der Rückversicherer verlor 1,74 % auf 301,65 ?, Allianz gaben 1,38 % auf 266,01 ? nach. Die Allianz hat bei einem New Yorker Gericht Klage gegen den Pächter des World Trade Centers eingereicht, um die Erstattungen für die von den Anschlägen am 11. September verursachten Schäden zu begrenzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×