Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2001

15:12 Uhr

M. M. Warburg nennt Kursziel 175 Euro

SAP-Aktie schießt in die Höhe

Die SAP-Aktie ist am Montag nach der Vorlage über den Erwartungen liegender Quartalszahlen und positiver Analystenempfehlungen massiv im Kurs gestiegen. Bis zum frühen Nachmittag verteuerte sich das Papier um fast 23 % auf 153,35 Euro, womit es den Deutschen Aktienindex (Dax), der bis dahin gut 0,1 % fester auf 6392 Punkte tendierte, um mehr als 60 Zähler unterstützte.

rtr FRANKFURT. Das Walldorfer Software-Unternehmen hatte vor Börsenbeginn ein über den eigenen Planungen liegendes Ergebnis für das vierte Quartal 2000 vorgelegt. In der vergangenen Woche hatten noch am Markt Gerüchte um möglicherweise enttäuschende Quartalszahlen die Runde gemacht. Händler sprachen nun jedoch von einem "erfreulichen Ergebnis". Mehrere Analysten hoben ihren Prognosen für die SAP-Aktie an.

SAP AG- Intraday-Chart

Nach Angaben von SAP stieg der operative Gewinn ohne die Kosten für das Mitarbeiter-Bonusprogramm "Star" nach vorläufigen Zahlen von Oktober bis Dezember um mehr als 40 % auf gut 600 Mill. Euro. "Das sehr gute Ergebnis im vierten Quartal 2000, insbesondere vor dem Hintergrund des extrem starken vierten Quartals 1999, liegt über den ursprünglichen Erwartungen der SAP", teilte der Konzern mit. Zur Geschäftsentwicklung im Berichtszeitraum hieß es, der Umsatz sei den vorläufigen Zahlen zufolge um etwa 27 % auf 2,1 Mrd. Euro gestiegen. Die Erlöse mit Softwarelizenzen seien dabei um etwa 25 % auf gut eine Milliarde Euro geklettert.

Die Analysten der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein hoben ihre Einstufung für die SAP-Aktie auf "Add" von zuvor "Hold" und legten den fairen Wert des Titels bei 150 bis 160 Euro fest. Ungeachtet dessen warnten die sie davor, dass in diesem Jahr weiterhin mit einem schwierigen Marktumfeld gerechnet werden müsse.

Die Investmentbank MM. Warburg stufte ihre Anlageempfehlung für die SAP-Aktie auf "Kaufen" von zuvor "Halten" herauf. Die Zahlen für das abgelaufene Vierteljahr seien "klar besser als erwartet", hieß es in einer Mitteilung des Hamburger Instituts. Bei gleichen Annahmen für Finanzergebnis und Steuerquote dürfte der Gewinn je Aktie um 17 Cents höher ausfallen als bisher angenommen. MM. Warburg werde daher die Ergebnisschätzungen für die Jahre 2000 bis 2002 um voraussichtlich zehn bis 20 Cents je Aktie anheben und setze Kursziel auf 175 Euro.

Auch das niederländische Investmenthaus ABN Amro setzte die Aktien des Softwarekonzerns auf "Buy" von zuvor "Add" herauf. Das Ergebnis habe weit über den eigenen Schätzungen gelegen, begründete die Bank den Schritt.

"Die Zahlen sind sicherlich besser als erwartet", sagte auch Cornelis Bos von der BHF-Bank. Beim Umsatz habe SAP ein ungewöhnlich starkes Wachstum verzeichnen können. Analyst Theo Kitz vom Bankhaus Merck Finck sagte, SAP könne im Gesamtjahr 2000 einen Jahresüberschuss etwa auf Vorjahreshöhe von rund 600 Mill. Euro erzielen. Die wichtigste Frage sei nun, wie sich die Marge der Internetsoftware mySAP.com im vierten Quartal entwickelt habe. Hier habe SAP eine Steigerung im Vergleich zum dritten Quartal in Aussicht gestellt. Alla Geralova vom Bankhaus Sal Oppenheim sagte, die Ergebnisse sähen sehr gut aus. Die Zahlen zeigten, dass die nach der Intershop-Warnung aufgekommenen Gerüchte unbegründet gewesen seien.

Nach der Gewinnwarnung des Softwarehauses Intershop in der Vorwoche hatte Analysten schwächere Zahlen auch bei anderen Unternehmen der Branche nicht ausgeschlossen. Im Blick auf diese Befürchtungen waren die SAP-Aktien noch in der vergangenen Woche mit 120 Euro auf ihren tiefsten Stand seit 16 Monaten gestürzt. Im Vergleich zum Schlusskurs am vergangenen Freitag stieg die Marktkapitalisierung - also der Börsenwert - der SAP AG allein am Montag um grob gerechnet etwa zehn Mrd. auf fast 50 Mrd. Euro. Anfang September war das Papier noch über der Marke von 300 Euro gehandelt worden. Weitere Kennzahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres will das Walldorfer Softwarehaus nach eigenen Angaben am 23. Januar veröffentlichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×