Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2001

18:59 Uhr

Handelsblatt

Märkte im Minus

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Die Wall Street tendiert zum Wochenschluss trotz der zufriedenstellenden Wirtschaftsdaten schwächer. Die Arbeitsquote stieg im Dezember nicht wie erwartet um 0,1 Prozent sondern blieb auf dem Novemberniveau von vier Prozent. Damit fielen die Daten fester aus als erwartet. Die Quote deutet damit nicht auf eine weitere Abkühlung der US-Wirtschaft.

Doch Enttäuschung dürfte sich bei Anlegern und Investoren dennoch breit gemacht haben. Denn eine weitere Zinssenkung der Notenbank auf ihrer nächsten Sitzung Ende Januar wäre bei einer gestiegenen Arbeitslosenquote wahrscheinlicher gewesen.



Dennoch, die geringer als erwartet ausgefallene Anzahl neuer Arbeitsplätze und die um 0,4 Prozent gestiegenen Lohnkosten dürften Alan Greenspan möglicherweise erneut zum Handeln zwingen. Analystenstimmen häufen sich, nach denen die Zahl der Arbeitslosen in diesem Jahr weiter steigen werde. Schuld daran soll nicht nur die rückläufige Zahl neuer Arbeitsplätze sein, sondern auch das Wirtschaftswachstum, das sich trotz Zinssenkung so schnell nicht erholen wird.



Zu den größten Verlierern gehören zum Wochenschluss die Finanz- und Einzelhandelswerte und damit die Sektoren, die am stärksten von einer Zinssenkung profitieren würden. J.P.Morgan und American Express führend neben Caterpillar und Home Depot die Verliererliste des Dow Jones Index an. Für besonderes Aufsehen sorgte am Morgen die Aktie der Bank of America. Sie setzte verspätet in den Handel ein. Der Grund waren Gerüchte, nach denen die Bank im vierten Quartal Geld aus Derivaten und schlechten Krediten verloren haben sollte. Das Finanzinstitut dementierte jedoch bereits die Meldung.



Nordstrom belastete den Sektor mit einer Gewinnwarnung. Die Einzelhandelskette habe im vergangenen Quartal voraussichtlich nur die Hälfte des ursprünglich prognostizierten Gewinns erwirtschaftet. Die Gewinnwarnung von Delta Airlines setzt den Flugzeugsektor unter Druck.



Doch auch der Nasdaq Index leidet unter Punktabschlägen und verliert bis zur Mittagsstunde fast vier Prozent. Kursverluste von Cisco Systems, Qualcomm, Veritas und i2 Technologies treiben den Index des High-Tech-Segments in die Tiefe.



Die Aktie von Applied Micro Circuits verliert rund zwölf Prozent, nachdem die Analysten von Bank of America bekannt gaben, Investoren seien nicht mehr bereit so hohe Preise für die Aktien von Kommunikationschip-Hersteller zu zahlen.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×