Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2003

15:28 Uhr

Märkte in USA, Großbritannien, Italien und Frankreich boomen

Carrera geht in die Überholspur

Mit der Autorennbahn Carrera will der Hersteller STS Racing GmbH in diesem Jahr in die Überholspur gehen. 2003 werde mit einem bereits absehbaren Umsatz von 40 Mill. ? das bisher erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte, teilte das Unternehmen am Montag in Nürnberg mit.

HB/dpa NÜRNBERG. Bereits im vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit Carrera um 40 % auf 30 Mill. ?. Besonders starke Zuwächse kämen aus den Märkten in den USA, Großbritannien, Italien und Frankreich. Als Marktführer im Bereich "Slot Car Racing" sei das Unternehmen bestens positioniert für weiteres nationales und internationales Wachstum, hieß es. STS Racing gehört zur österreichischen Stadlbauer Unternehmensgruppe (Salzburg).

Autorennbahnen hätten nichts von ihrer Anziehungskraft verloren, sagte Andreas Stadlbauer, Geschäftsführer Marketing der Stadlbauer Gruppe. Durch Lizenzen etwa von Ferrari oder James Bond erreiche man immer mehr junge Carrera-Einsteiger. Zur Nürnberger Spielwarenmesse (30. Januar bis 4. Februar) stellt das Unternehmen das neue Spurwechselsystem Carrera Pro-X vor. Damit können sich bis zu vier Piloten gleichzeitig auf einer zweispurigen Carrera-Bahn Wettrennen liefern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×