Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2002

12:15 Uhr

Magix bringt seinen "Music Maker" auf die Konsole

Die Playstation mal rockig, mal psychedelisch

Ein völlig neues Playstation-Gefühl vermittelt das erste Musikprogramm für die Sony-Spielkonsole: Statt hektischer Autorennen oder erbitterter Kämpfe mit dem Daumen am "Dual Shock Controler" ist beim "Music Maker" von Magix Kreativität vor dem Fernseher gefragt.

ap FRANKFURT. Sound- und Videobausteine werden ähnlich wie beim PC-Original der Software aus einer reich gefüllten Audio-Kiste ausgesucht und im Arranger zu eigenen Kompositionen zusammengefügt. Wer am Controler bisher nicht viel mehr als die Start- und die X-Taste kannte, wird mit dem "Music Maker" umdenken müssen. Für die vielfältigen Funktionen der Musiksoftware werden alle Tasten und Analog-Sticks gebraucht. Das Komponieren des ersten Party-Tracks beginnt mit der Auswahl eines Stils, was (anders als in der Anleitung beschrieben) mit einem Druck auf den rechten Analogstick ausgelöst wird. Hier fällt die Vorentscheidung zwischen Pop/Rock, Hiphop, 80er Jahre, House, 2Step oder Techno/Trance. In jedem Bereich stehen andere Loops zur Verfügung, die beim Durchblättern jeweils kurz angespielt werden - insgesamt gibt es mehr als 3 000 solcher Bausteine. Vocals, Gitarrensounds, Drums, Bässe und anderes mehr können bis zu 16 Audiospuren belegen.

Die Liedbausteine mit Texten wie "Time is over, feeling blue" liegen in verschiedenen Tonhöhen vor, so dass sie sich nach dem Blues-Schema oder anderen Mustern zusammenfügen lassen. Um den Zusammenklang mit den anderen Spuren zu optimieren, können einzelne Bausteine ein- und ausgeblendet, nach Lautstärke, Geschwindigkeit und Länge angepasst oder mit Effekten wie Hall und Echo versehen werden. Wenn es schließlich immer noch nicht so klingt wie gewünscht, lassen sich einzelne Spuren stumm schalten, um so den störenden Klang zu finden. Mit der Start-Taste wird das Ganze dann abgespielt. Und weil das Arrangieren der eigenen Songs einige Zeit und Sorgfalt benötigt, sollte das Ergebnis dann auch auf der Speicherkarte festgehalten werden.

Bei der Aufführung der eigenen Werke wirkt die Oberfläche des Programms störend - deswegen sollte die Musik jetzt noch mit einer flotten Video-Animation unterlegt werden. Dafür stehen zwei Spuren zur Verfügung, eine für den Vordergrund, die anderen für den Hintergrund. Ein Teil der Video-Bausteine kann als "Visuals" eingerichtet werden, deren Bewegung sich dann nach dem Rhythmus der Musik richten. Bei entsprechend tranciger Musik und bunt ineinander fließenden Farbeffekten zaubert die Playstation eine geradezu psychedelische Stimmung ins Zimmer.

Der Magix Music Maker kann nur auf der Playstation2 genutzt werden. Für eine gute Lesbarkeit der Texte auf der Bedienoberfläche ist ein Fernsehgerät mit höherer Bildwiederholfrequenz zu empfehlen; bei älteren Geräten mit lediglich 50 Hertz wirken einige Angaben doch etwas verschwommen. Das Programm ist direkt bei Magix oder im Handel zum Preis von 60 Euro erhältlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×