Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2000

15:50 Uhr

dpa HAMBURG. Die deutschen Politiker scheinen das Forum, das ihnen Fernseh-Talks bieten, zu genießen. Zwischen Januar und Anfang Juni erschienen die Mandatsträger 280 Mal in TV-Debatten und Talkshows. 64 Politiker traten dabei in 16 verschiedenen Sendungen auf. Zu diesem Ergebnis kam die Fernsehzeitschrift "TV Spielfilm" in einer eigenen Auswertung.

Spitzenreiter sind eindeutig FDP-Politiker: Guido Westerwelle hatte zwölf Auftritte in TV-Talks und landete damit vor seinen Parteikollegen Jürgen Möllemann (acht) und Wolfgang Gerhardt (acht) sowie CDU-Politiker Jürgen Rüttgers auf Platz eins. Angela Merkel (CDU) folgt mit sieben Auftritten als erste Frau hinter dem Spitzen- Quartett. Dagegen mied der CDU-Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz die TV-Gesprächsrunden.

"Die Politiker haben sich verändert, sie sind medialer geworden", sagte ZDF-Talkerin Maybritt Illner der Zeitschrift. Giovanni di Lorenzo ("III nach 9") erklärte, dass die Politiker "uns benutzen und wir uns benutzen lassen". N3-Talker Hubertus Meyer-Burckhardt meinte, Politiker in Talkshows seien völlig "unsexy".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×