Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2000

17:23 Uhr

dpa BERLIN. Der Prozessfinanzierer Foris steigt in den Handel mit neu geschaffenen Marken ein. Der bisherige Verkauf von GmbHs und AGs werde dadurch erweitert, teilte die Foris AG am Dienstag mit. Die neuen Marken würden in Zusammenarbeit mit der rotor Medien GmbH geschützt und anschließend veräußert. Das Angebot umfasse Wort- und Wortbildkombinationen und die passenden Internet-Adressen. Die Preise sollen zwischen 25 000 DM und 45 000 DM liegen. Noch in diesem Jahr würden die ersten 150 Markenentwürfe vorliegen. Außerdem sei in diesem Jahr der Verkauf von insgesamt 750 Gesellschaften in Deutschland geplant.

Die am Neuen Markt notierte FORIS AG stuft das Geschäft mit freien Marken als gewinnträchtig ein, weil es bei zunehmender Internationalisierung des Geschäftsverkehrs schwieriger werde, Markennamen zu finden, die nicht bereits besetzt seien. FORIS finanziert unter anderem gegen Erfolgsbeteiligung Rechtsstreitigkeiten. Das größtenteils von Rechtsanwälten getragene Unternehmen springt ein, wenn der Kläger trotz aussichtsreicher Rechtsposition das Prozesskostenrisiko nicht tragen will oder kann.

1999 hatte FORIS mit einem Verlust von 3,5 Mill. DM abgeschlossen. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen früheren Angaben zufolge mit einem Gewinn. Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 14,5 Mill. DM nach 297 000 DM im Vorjahreshalbjahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×