Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.
Martin Wocher

Martin Wocher

  • Handelsblatt
  • Redakteur

Wie viele andere Kollegen auch bin ich über den Sport zum Journalismus gekommen: Rudern, Kanu, aber auch Fußball oder Basketball - die Wochenenden habe ich meist auf den Sport- oder Regattaplätzen verbracht und mit dem erschriebenen Zeilengeld mein Geschichtsstudium finanziert. Nach dem Volontariat bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung und den ersten Jahren als Medienredakteur zog es mich noch einmal zurück ins universitäre Umfeld: drei Jahre lang habe ich mich um die Aus- und Weiterbildung junger Journalisten gekümmert. Mein Schwerpunkt: Interview und Kommunikationstraining. Doch danach lockte endgültig das richtige journalistische Leben: Nach einigen Jahren als Wirtschaftsredakteur einer Nachrichtenagentur arbeite ich nun schon seit fast 20 Jahren für das Handelsblatt, derzeit in den Schwerpunktthemen Maschinen- und Anlagenbau sowie Stahl. Faszinierend finde ich dabei, wie sich gerade reife und gestandene Industrien derzeit mit Hilfe der neuen digitalen Möglichkeiten ganz neu erfinden – Stichwort: Industrie 4.0.

Weitere Artikel dieses Autors

VDMA-Gipfel: Maschinenbauer fordern Milliarden für das Datennetz

VDMA-Gipfel

Maschinenbauer fordern Milliarden für das Datennetz

Die Maschinenbauer halten ihre Produktion auf Rekordkurs. Die deutsche Schlüsselindustrie fordert von der neuen Bundesregierung aber bessere Rahmenbedingungen – und mehr Investitionen in die digitale Infrastruktur.

von Martin Wocher

Kommentar zum Maschinenbau: Die letzte Bastion

Kommentar zum Maschinenbau

Premium Die letzte Bastion

Die Digitalisierung wird die Maschinenbauer nicht wegfegen. Anders als andere ist diese Industrie bislang nicht nur unbeschadet aus dem digitalen Umbruch hervorgegangen, sondern sogar gestärkt. Das hat zwei Gründe.

von Martin Wocher

Industrie: Maschinenbauer auf Rekordkurs

Industrie

Maschinenbauer auf Rekordkurs

Die Deutschen Maschinenbauer erwarten für 2018 ein Produktionsplus von drei Prozent – und damit den höchsten Stand seit 2008. Doch in einigen Bereichen wird es schwerer, die Konkurrenz aus Asien auf Distanz zu halten.

von Martin Wocher

„Forged Technologies“: Thyssen-Krupp schmiedet neuen Geschäftsbereich

„Forged Technologies“

Thyssen-Krupp schmiedet neuen Geschäftsbereich

Mit der Abspaltung des Stahlgeschäfts ist es mit dem Konzernumbau noch nicht getan. Nun sollen die Schmiedeaktivtäten von Thyssen-Krupp zusammengelegt werden. Die Aktionäre sind nicht begeistert.

Neuer Claas-Chef Hermann Lohbeck: Der Landmann für das digitale Zeitalter

Neuer Claas-Chef Hermann Lohbeck

Premium Der Landmann für das digitale Zeitalter

Der langjährige Controller ist neuer Sprecher der Geschäftsleitung beim westfälischen Landtechnikhersteller Claas. Der 54-jährige Manager könnte eine ganze Ära prägen.

von Martin Wocher

Elektromotoren: Deutz fährt bald auch elektrisch

Elektromotoren

Deutz fährt bald auch elektrisch

Deutz kauft den E-Spezialisten Torqeedo und will rund 100 Millionen Euro in alternative Antriebe investieren. Die Kölner wollen so ihre Ziele beim Elektromotor deutlich schneller erreichen.

von Martin Wocher

Aktie unter der Lupe – Thyssen-Krupp: Stahlfusion mit Hindernissen

Aktie unter der Lupe – Thyssen-Krupp

Premium Stahlfusion mit Hindernissen

Thyssen-Krupp will seine Stahlsparte mit der des Konkurrenten Tata zusammenlegen. Die Anleger des Essener Konzerns feiern die Nachricht wie einen Befreiungsschlag. Doch leicht wird die Fusion nicht.

von Martin Wocher

Stahlkonzern: Voestalpine baut neues Edelstahlwerk

Stahlkonzern

Voestalpine baut neues Edelstahlwerk

In Österreich will der Linzer Stahlkonzern Voestalpine ein neues Edelstahlwerk bauen. Die Investition soll rund 350 Millionen Euro hoch sein. Dabei die Branche leidet an Überkapazitäten.

von Hans-Peter Siebenhaar, Martin Wocher

Aktionäre stimmen Kapitalerhöhung zu: Vorschusslorbeeren für Thyssen-Krupp-Chef Hiesinger

Aktionäre stimmen Kapitalerhöhung zu

Premium Vorschusslorbeeren für Thyssen-Krupp-Chef Hiesinger

Die Kapitalerhöhung bei Thyssen-Krupp ist überraschend glatt durchgegangen. Die Anleger tragen die Strategie des Vorstands mit, doch der Ausbau des Industriegeschäfts könnte für Chef Hiesiger schwer werden. Ein...

von Martin Wocher

Thyssen-Krupp-Personalvorstand Oliver Burkhard: Der Stahlbrückenbauer

Thyssen-Krupp-Personalvorstand Oliver Burkhard

Premium Der Stahlbrückenbauer

Oliver Burkhard, Personalvorstand von Thyssen-Krupp, soll mit den Arbeitnehmern die Fusionspläne des Ruhrkonzerns verhandeln. Leicht wird das nicht. Sein Vorteil ist: Er kennt beide Seiten gut.

von Martin Wocher

GmbH-Chef Martin Kannegiesser: Rückzug auf Raten

GmbH-Chef Martin Kannegiesser

Premium Rückzug auf Raten

Die Herbert Kannegiesser GmbH ist Weltmarktführer in der industriellen Wäschereitechnik. Mehr als 50 Jahre stand Martin Kannegiesser an der Spitze des Familienunternehmens. Nun gibt er die Leitung ab – überwiegend.

von Martin Wocher

Protest gegen Thyssen-Krupp-Fusion: „Das ist wie sterben auf Raten“

Protest gegen Thyssen-Krupp-Fusion

„Das ist wie sterben auf Raten“

Rund 7000 empörte Stahlwerker protestieren gegen die Fusionspläne von Thyssen-Krupp mit Tata Steel. Doch den meisten ist klar, dass es nur noch darum geht, die bestmöglichen Bedingungen auszuhandeln.

von Martin Wocher

Stahl-Chef Andreas Goss: Der Kostensenker von Thyssen-Krupp

Stahl-Chef Andreas Goss

Premium Der Kostensenker von Thyssen-Krupp

Seit drei Jahren leitet Andreas Goss die Stahlsparte von Thyssen-Krupp, die er konsequent saniert hat. Diesen Erfolg soll er nun beim Joint Venture mit Tata Steel wiederholen. Der Belegschaft muss er jedoch mehr bieten.

von Martin Wocher

Thyssen-Krupp und Tata Steel: Firmenehe mit Hindernissen

Thyssen-Krupp und Tata Steel

Premium Firmenehe mit Hindernissen

Thyssen-Krupp-Chef Hiesinger muss die Abhängigkeit des Konzerns vom Stahlgeschäft mindern. Proteste sind ihm angesichts der Fusionspläne mit Tata Steel sicher. Die Belegschaft fürchtet einen massiven Stellenabbau.

von Martin Wocher

Thyssen-Krupp und Tata fusionieren Stahlsparten: Vermeintlicher Befreiungsschlag

Thyssen-Krupp und Tata fusionieren Stahlsparten

Premium Vermeintlicher Befreiungsschlag

Thyssen-Krupp und Tata fusionieren ihre Stahlsparten in Europa. Doch ein Befreiungsschlag ist das für den Traditionskonzern nicht. Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger zahlt einen hohen Preis. Ein Kommentar.

von Martin Wocher

SMS-Group-Macher Heinrich Weiss: Der ewige Unternehmer

SMS-Group-Macher Heinrich Weiss

Premium Der ewige Unternehmer

Heinrich Weiss hat den Düsseldorfer Anlagenbauer SMS Group groß gemacht. Doch obwohl sich der 75-Jährige mit einer Stiftung abgesichert hat, fällt ihm der Rückzug schwer. Sein Vorbild ist eine schwedische Familie.

von Martin Wocher

Fusion der Stahlsparten: Thyssen-Krupp und Tata formen europäischen Stahlriesen

Fusion der Stahlsparten

Thyssen-Krupp und Tata formen europäischen Stahlriesen

Thyssen-Krupp und Tata vereinen ihre europäischen Stahlsparten. Tausende Stellen sollen wegfallen, Konzernsitz soll Amsterdam sein. Wie Thyssen-Krupp-Chef Hiesinger den Stahlwerkern den Deal dennoch schmackhaft macht.

von Martin Wocher

Stahlfusion mit Tata: Thyssen-Krupp-Chef Hiesinger kämpft mit hitziger Belegschaft

Stahlfusion mit Tata

Premium Thyssen-Krupp-Chef Hiesinger kämpft mit hitziger Belegschaft

Ärger für Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger: Die Arbeitnehmervertreter kündigen Proteste gegen die geplante Fusion der Stahlsparte mit dem Konkurrenten Tata an. Investor Cevian hält sich alle Optionen offen.

von Martin Wocher

Thyssen-Krupp-Chef: Hiesinger warnt vor Verbot des Verbrennungsmotors

Thyssen-Krupp-Chef

Hiesinger warnt vor Verbot des Verbrennungsmotors

Thyssen-Krupp Chef Heinrich Hiesinger spricht sich gegen ein generelles Verbot des Verbrennungsmotors aus – vielmehr müssten verbindliche Schadstoffgrenzwerte gesetzt und die Elektromobilität gefördert werden.

von Martin Wocher

Boge-Chef Wolf Meier-Scheuven: Der doppelte Netzwerker

Boge-Chef Wolf Meier-Scheuven

Premium Der doppelte Netzwerker

Wolf Meier-Scheuven eröffnet eine digitale Fabrik in der Fabrik. Die Ideen dazu hat der Gesellschafter und Geschäftsführer des Kompressorenbauers Boge in seiner ostwestfälischen Heimat gesammelt.

von Martin Wocher

Kommentar zum Konzernumbau: Thyssen-Krupps unmögliche Mission

Kommentar zum Konzernumbau

Premium Thyssen-Krupps unmögliche Mission

Thyssen-Krupp kommt bei seinem Umbau nicht voran. Für einen großen Wurf fehlt das Geld, und immer wieder tun sich neue Baustellen auf. In seiner derzeitigen Verfassung droht dem Konzern die Zerschlagung. Ein Kommentar.

von Martin Wocher

Milliardenmarkt: Thyssen-Krupp macht jetzt auch in 3D-Druck

Milliardenmarkt

Thyssen-Krupp macht jetzt auch in 3D-Druck

Thyssen-Krupp eröffnet ein Technologie-Zentrum für das Design und die Fertigung von industriellen 3D-Druck-Komponenten – und will sich damit einen Milliardenmarkt erschließen. Doch die Konkurrenz hat längst vorgelegt.

von Martin Wocher

Vorteile gegenüber Carbon und Aluminium: Stahlindustrie profitiert von Elektromobilität

Vorteile gegenüber Carbon und Aluminium

Premium Stahlindustrie profitiert von Elektromobilität

Leichtere Fahrzeuge, vor allem aber eine deutlich steigende Batterieproduktion erhöhen die Nachfrage nach Spezialstählen, die Vorteile gegenüber Carbon und Aluminium haben. Experten warnen jedoch vor zu hohen...

von Martin Wocher

Schwierige Finanzierung: Maschinenbauen bekommen kein Geld für Exporte

Schwierige Finanzierung

Premium Maschinenbauen bekommen kein Geld für Exporte

Deutschlands Industrie findet kaum noch Banken für die Finanzierung kleinerer Exportaufträge. Vor allem Maschinenbauer sind betroffen. Die Firmen sehen ihre Stellung auf einer Vielzahl von Auslandsmärkten gefährdet.

von Martin Wocher

Thyssen-Krupp: Gabriel wirbt für Alternativen zu Tata

Thyssen-Krupp

Gabriel wirbt für Alternativen zu Tata

Außenminister Sigmar Gabriel ruft die Führung von Thyssen-Krupp auf, sich nicht auf eine Fusion der Stahlsparte mit Tata Steel zu versteifen. Es gebe Alternativen zu dem Plan – auch eine nationale Lösung sei denkbar.

von Martin Wocher

Gewerkschaften gegen Thyssen-Tata-Fusion: Ringen um den deutschen Stahl

Gewerkschaften gegen Thyssen-Tata-Fusion

Premium Ringen um den deutschen Stahl

Alles, bloß nicht Tata mit Thyssen-Krupp: Die Gewerkschaften würden jede Alternative zu der geplanten Fusion beider Stahlfirmen begrüßen. Die Politik ist nicht abgeneigt, will sich aber nicht einmischen.

von Dana Heide, Martin Wocher

Alternative zur Thyssen-Tata-Fusion: Ein Stahl-Plan für Deutschland

Alternative zur Thyssen-Tata-Fusion

Premium Ein Stahl-Plan für Deutschland

Eigentlich will Thyssen-Krupp seine Stahlsparte mit Tata Steel fusionieren. Doch Politik und Gewerkschaften forcieren als Alternative eine Deutsche Stahl AG – mit der Georgsmarienhütte von Jürgen Großmann. Er dementiert.

von Martin Murphy, Martin Wocher, Dana Heide

Kommentar zur Stahlindustrie: Großmanns richtiger Riecher

Kommentar zur Stahlindustrie

Premium Großmanns richtiger Riecher

In die Fusion zwischen Thyssen-Krupp und Tata kommt Bewegung. Politik und Gewerkschaften sind misstrauisch. Nun könnte es auf Anraten des Ex-RWE-Chefs einen neuen Anlauf für eine nationale Lösung geben. Ein Kommentar.

von Martin Wocher

Thyssen-Krupp & Co.: Stahlindustrie treibt die Digitalisierung voran

Thyssen-Krupp & Co.

Stahlindustrie treibt die Digitalisierung voran

Die Stahlkonzerne wollen ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den Konkurrenz aus Asien ausbauen und gleichzeitig Kunden stärker einbinden. Entwicklungszeiten und Produktionszyklen sollen stark verkürzt werden.

von Martin Wocher

DMG Mori: Maschinenbauer hebt nach Rekord-Halbjahr die Ziele an

DMG Mori

Maschinenbauer hebt nach Rekord-Halbjahr die Ziele an

Der Werkzeugmaschinen-Hersteller DMG Mori hat im ersten Halbjahr neue Rekord bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn verbucht. Nun hebt der ehemals als Gildemeister bekannte Konzern seine Jahresziele an.

von Martin Wocher

VW, Daimler, BMW: Hinweise auf Autokartell als „Beifang“

VW, Daimler, BMW

Hinweise auf Autokartell als „Beifang“

Im vergangenen Jahr machten Fahnder des Bundeskartellamts Razzien bei sechs Autoherstellern und Zulieferern. Der Verdacht: Preisabsprachen beim Einkauf von Stahl. Doch der Fall wurde viel größer als angenommen.

von Martin Wocher

Maschinenbauer nach gescheiterter Übernahme: „Aixtron steht nicht zum Verkauf“

Maschinenbauer nach gescheiterter Übernahme

Premium „Aixtron steht nicht zum Verkauf“

Nach der geplatzten Übernahme durch einen chinesischen Investor verspricht Aixtron für das kommende Jahr wieder Gewinne. Wie der Maschinenbauer aus der Nähe von Aachen aus eigener Kraft wachsen will.

von Martin Wocher

Neuson-Chef Cem Peksaglam: Auf dem Sprung nach oben

Neuson-Chef Cem Peksaglam

Premium Auf dem Sprung nach oben

Der Chef des Baumaschinenherstellers Wacker Neuson, Cem Peksaglam, ist einer der wenigen türkischstämmigen Manager in Deutschland. Nach sechs erfolgreichen Jahren sucht er nun eine größere Aufgabe.

von Martin Wocher

Bernd Leukert: „Klare Ansage für einen fairen Wettbewerb“

Bernd Leukert

Premium „Klare Ansage für einen fairen Wettbewerb“

Der Vorsitzende des Lenkungsausschusses Plattform Industrie 4.0 spricht im Interview über Hackerangriffe, europäische Initiativen und die Gefahr der Abschottung.

von Martin Wocher

Industrie 4.0: Deutsche Firmen setzen weltweit Standards

Industrie 4.0

Premium Deutsche Firmen setzen weltweit Standards

In der Industrie 4.0 drohten deutsche Firmen den Vorsprung zu verlieren. Doch nun gehen sie mit offenen technischen Systemen und stärkerer europäischer Kooperation in die Offensive. Nur der Mittelstand macht noch Sorgen.

von Dana Heide, Axel Höpner, Martin Wocher

Handelsabkommen zwischen der EU und Japan: Neuer Impuls für das Wachstum

Handelsabkommen zwischen der EU und Japan

Premium Neuer Impuls für das Wachstum

Nach vier Jahren schwieriger Verhandlungen haben sich Japan und die EU auf Grundlinien eines Freihandelsabkommens geeinigt, es ist das größte seiner Art. Davon werden vor allem auch deutsche Branchen profitieren.

Thyssen-Krupp streicht 2.500 Jobs: Hiesinger verschärft den Sparkurs

Thyssen-Krupp streicht 2.500 Jobs

Hiesinger verschärft den Sparkurs

Fehlinvestitionen in zwei Stahlwerke in Brasilien und den USA haben Thyssen-Krupp Milliarden Euro gekostet. Geld, das im Essener Industriekonzern fehlt. Konzernchef Hiesinger muss die Fehler seiner Vorgänger ausbügeln.

von Martin Wocher

Thyssen-Krupp: Konzern streicht bis zu 2.500 Jobs

Thyssen-Krupp

Konzern streicht bis zu 2.500 Jobs

Thyssen-Krupp will die Verwaltungskosten drastisch senken. Diese fallen mit rund 2,4 Milliarden Euro „deutlich zu hoch“ aus, wie die Essener mitteilen. Bis zu 2.500 Jobs sollen wegfallen, die Hälfte davon in Deutschland.

Digitalisierung des Handelsgeschäfts: Thyssen-Krupp nimmt sich Amazon zum Vorbild

Digitalisierung des Handelsgeschäfts

Premium Thyssen-Krupp nimmt sich Amazon zum Vorbild

Der Handel mit Stahl-, Aluminium- oder Kunststoffteilen ist schwierig, die Kunden verlangen prompte Lieferung und niedrige Preise. Nun digitalisiert Thyssen-Krupp das Geschäft. So sollen die dünnen Margen besser werden.

von Martin Wocher

Hiesinger plant Umbau: Thyssen-Krupp steht vor Abschied vom Stahl

Hiesinger plant Umbau

Premium Thyssen-Krupp steht vor Abschied vom Stahl

Heinrich Hiesinger steht vor seiner wohl schwersten Entscheidung bei Thyssen-Krupp: Noch im Sommer will er die Trennung vom Stahlgeschäft beschließen. Eine zuletzt nicht mehr sonderlich ruhmreiche Ära ginge so zu Ende.

von Martin Murphy, Martin Wocher

VDMA: Maschinenbauer im Aufschwung

VDMA

Maschinenbauer im Aufschwung

Der Maschinenbau als Deutschlands Vorzeigeindustrie hat wirtschaftlich durchwachsene Jahre hinter sich. Nun kehrt der Optimismus zurück: Für das laufende Jahr schraubt der Branchenverband die Prognose nach oben.

von Martin Wocher

Zahlen von RWE, Daimler und BASF im Check: Welche Unternehmen gefährliches Bilanzdoping betreiben

Zahlen von RWE, Daimler und BASF im Check

Premium Welche Unternehmen gefährliches Bilanzdoping betreiben

Bei welchen Papieren können Anleger selbst im Abschwung halbwegs ruhig schlafen? Wo wird mit schuldenfinanzierten Übernahmen gefährliches Bilanzdoping betrieben? Eine Analyse der größten deutschen Konzerne.

Thyssen-Krupp: Aufzug ohne Seil – für die höchsten Gebäude der Welt

Thyssen-Krupp

Aufzug ohne Seil – für die höchsten Gebäude der Welt

Thyssen-Krupp hat sein revolutionäres Aufzugkonzept präsentiert: Die Kabinen können horizontal wie vertikal fahren und nutzen die Technologie des Transrapid. Das soll den Bau ganz neuer Wolkenkratzer möglich machen.

von Martin Wocher

Industrie 4.0: Europäer bündeln ihre digitalen Kräfte

Industrie 4.0

Premium Europäer bündeln ihre digitalen Kräfte

Schub für die Industrie 4.0: Deutschland, Frankreich und Italien wollen bei der Vernetzung der Wirtschaft verstärkt zusammenarbeiten. Die Initiative will das Tempo beim Umbau der Unternehmen erhöhen.

von Axel Höpner, Martin Wocher

SMS-Group-Chef Burkhard Dahmen: Eine Nummer kleiner

SMS-Group-Chef Burkhard Dahmen

Premium Eine Nummer kleiner

Der Vorstandschef des Hütten- und Walzwerkanlagenbauers treibt den Umbau des Konzerns weiter voran – unter den kritischen Blicken des Eigentümers Heinrich Weiss. Das Schlimmste glaubt er nun hinter sich zu haben.

von Martin Wocher

Investieren in die Zukunft: Roboter machen Rendite

Investieren in die Zukunft

Premium Roboter machen Rendite

Robotik ist aus Industrie und Alltag nicht mehr wegzudenken. Große Wachstumspotenziale sehen Fondsmanager in der Medizin. Anleger müssen zwar mit Einzelaktien höhere Risiken eingehen. Aber die Erfolgschancen stehen gut.

von Susanne Schier, Martin Wocher

Voestalpine und Vossloh: Wie die Digitalisierung den Schienenverkehr revolutioniert

Voestalpine und Vossloh

Wie die Digitalisierung den Schienenverkehr revolutioniert

Um Verspätungen und Zugausfälle zu vermeiden, setzen die Bahnbetreiber immer stärker auf die digitale Vernetzung ihres Fahrweges. Das eröffnet Stahlkonzernen wie Start-ups die Chance, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

von Martin Wocher

Ikea-Zulieferer Siempelkamp: „Das Kopieren der Chinesen ist wie eine Seuche“

Ikea-Zulieferer Siempelkamp

„Das Kopieren der Chinesen ist wie eine Seuche“

Siempelkamp ist Weltmarktführer für Maschinen, die Spanplatten herstellen. Auch Möbelgiganten wie Ikea zählen zu den Kunden. Doch das Ingenieurswissen des Maschinenbauers ist wegen chinesischer Spionage in Gefahr.

von Martin Wocher

DMG Mori forciert den 3D-Druck: Ostwestfalen greifen General Electric an

DMG Mori forciert den 3D-Druck

Premium Ostwestfalen greifen General Electric an

DMG Mori beansprucht bei der nächsten technologischen Revolution eine Führungsrolle. Das ostwestfälische Unternehmen baut die Fertigung von Maschinen für den 3D-Druck massiv aus – und greift damit General Electric an.

von Martin Wocher

Industrieholding Max Automation: Teile und wachse

Industrieholding Max Automation

Premium Teile und wachse

Max Automation wandelt sich von der reinen Finanzholding zur mittelständischen Industriegruppe. Dafür könnten sich die Düsseldorfer von ihrer Umwelttochter trennen – um sich stärker auf den Maschinenbau zu konzentrieren.

von Martin Wocher

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×