Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2000

07:59 Uhr

Maschinenbauer erfreut sich laut Analystenmeinung einer guten Auftragslage

Bayerische Landesbank hält viel von MAN

Interessant sei die neue LKW-Generation, die zu niedrigen Herstellungskosten realisiert werde, sagen die Analysten.

adx MÜNCHEN. Die Bayerische Landesbank rät Anlegern weiterhin, Aktien des Maschinenbaukonzerns MAN im Portfolio überzugewichten. In den Kernbereichen Nutzfahrzeug- und Druckmaschinenbau seien Ergebnis- und Auftragslage sehr gut, sagte Analyst Manfred Bucher. Interessante Produktentwicklungen böten zudem gute Perspektiven. So zeichne sich die neue Lkw-Generation "Trucknology" durch niedrige Herstellungskosten aus. Dies sei vor dem Hintergrund des harten Preiswettbewerbs im Nutzfahrzeugmarkt besonders wichtig, sagte der Analyst.

Die Zukäufe des Konkurrenten Daimler-Chrysler in den USA setzten MAN nicht unter Druck, sagte Bucher. Der europäische und der amerikanische Markt wiesen nur wenige Gemeinsamkeiten auf. Bislang sei MAN nicht in den USA präsent und plane auch nicht, sich dort einzukaufen. Für wahrscheinlicher hält Bucher eine Stärkung der europäischen Marktposition, unter anderem durch Akquisitionen und organisches Wachstum in Osteuropa. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Experte ein Ergebnis je Aktie von 2,48 Euro. Im Jahr 2000/01 werde dieser Wert voraussichtlich auf 2,68 Euro steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×