Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.
Der Hamburger ist nach Stationen als Auslandskorrespondent in Moskau, Brüssel und Warschau jetzt Auslandschef des Handelsblatts. Er interessiert sich besonders für Osteuropa, die arabische Welt und Iran.

Mathias Brüggmann

  • Handelsblatt
  • Korrespondent

Der Hamburger ist nach Stationen als Auslandskorrespondent in Moskau, Brüssel und Warschau jetzt Auslandschef des Handelsblatts. Er interessiert sich besonders für Osteuropa, die arabische Welt und Iran.

Weitere Artikel dieses Autors

IS-Anführer: Wieder einmal tot

IS-Anführer

Wieder einmal tot

Abu Bakr al-Baghdadi, der Chef der Terrororganisation Islamischer Staat, ist möglicherweise tot. Das wäre ein weiterer Rückschlag für die Dschihadisten-Miliz. Der Haken: Der Terrorboss wurde schon öfter für tot erklärt.

von Mathias Brüggmann

US-Präsident in Polen: Die Trump-Show

US-Präsident in Polen

Premium Die Trump-Show

Der US-Präsident inszeniert sich in Warschau als Anführer des Westens und bekennt sich zur Nato. Russland bezeichnet er als destabilisierenden Faktor – doch Trump bleibt ein schwieriger Partner, launisch und reizbar.

von Mathias Brüggmann, Jan Hildebrand, Moritz Koch, Torsten Riecke

Kommentar zum Polen-Besuch: Trumps Angriff auf Deutschland

Kommentar zum Polen-Besuch

Premium Trumps Angriff auf Deutschland

Der US-Präsident zündelt in Polen: Der Angriff auf die Einheit der EU ist ein gefährliches Spiel – aber er verwundert nicht. Dass er aber auch die Tonlage zu Russland ändert, wird zur Gefahr für Deutschland und Europa.

von Mathias Brüggmann

Trump in Polen: Dreifacher Angriff auf Deutschland

Trump in Polen

Dreifacher Angriff auf Deutschland

Trumps Polen-Besuch ist gleich dreifach eine Attacke auf Deutschland: Er will eine andere EU, höhere deutsche Beiträge für die Nato und geht vor allem auch die deutsch-russische Energiekooperation an. Eine Analyse.

von Mathias Brüggmann

Katar-Krise: Kurzes Durchatmen vor der Eskalation

Katar-Krise

Kurzes Durchatmen vor der Eskalation

Die Blockade-Staaten haben ihre Sanktionen gegen Katar erst einmal nicht verschärft. Doch eine Lösung zeichnet sich nicht ab, der Konflikt wird eskalieren. Am Ende schaden sich alle Beteiligten selbst. Eine Analyse.

von Mathias Brüggmann

Kommentar zu Wirtschaftsbeziehungen mit Iran: Kuschen oder riskieren

Kommentar zu Wirtschaftsbeziehungen mit Iran

Premium Kuschen oder riskieren

Deutsche Firmen zögern zu sehr mit Investitionen in Iran, weil sie ihre US-Geschäfte gefährdet sehen. Einbindung von und Verflechtung mit schwierigen Partnern kann jedoch positive Veränderungen bringen. Ein Kommentar.

von Mathias Brüggmann

Katar-Krise: Sieben Forderungen, die Krieg bedeuten können

Katar-Krise

Sieben Forderungen, die Krieg bedeuten können

Kaum Chancen auf einen Kompromiss: Katar wird die Forderungen seiner Nachbarstaaten nicht erfüllen. Nun dürften Sanktionen folgen und eine lang anhaltende Konfrontation am Golf – mit Folgen für die deutsche Wirtschaft.

von Mathias Brüggmann

Russland-Sanktionen: Schaden in Milliardenhöhe

Russland-Sanktionen

Schaden in Milliardenhöhe

Seit Russland mit Sanktionen belegt wird, sind die deutschen Exporte in das Land um 42 Prozent eingebrochen. 60.000 Arbeitsplätze gingen verloren, schätzen deutsche Unternehmen. Insolvenzen gab es nur vereinzelt.

von Mathias Brüggmann

Kommentar zur Lage im Mittleren Osten: Zündeln am Pulverfass

Kommentar zur Lage im Mittleren Osten

Premium Zündeln am Pulverfass

Im jüngsten Konflikt um Katar geht es um Grundsätzliches. Sollte der Streit nicht zügig und friedlich gelöst werden, dürfte er das Pulverfass Mittlerer Osten gefährlich nahe an eine Explosion bringen. Ein Kommentar.

von Mathias Brüggmann

Katar: Ende des Wüstentraums

Katar

Premium Ende des Wüstentraums

Die Blockadepolitik der Golfstaaten stürzt das Emirat in die tiefste Krise seit der Staatsgründung 1971. Nur wahrhaben will es niemand im reichsten Staat der Erde. Ortsbesuch in einem höchst verunsicherten Land.

von Mathias Brüggmann

Konjunkturentwicklung: Polen hat die Talsohle überwunden

Konjunkturentwicklung

Premium Polen hat die Talsohle überwunden

Die polnische Wirtschaft boomt. Das Wachstum gilt als Befreiungsschlag für die viel kritisierte Politik der nationalkonservativen Regierung. Doch es gibt auch Kritik: Die Arbeitgeber klagen über Fachkräftemangel.

von Mathias Brüggmann

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman: Hoffnungsträger am Golf

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman

Premium Hoffnungsträger am Golf

Der 31-jährige Sohn von König Salman soll seinem Vater in Saudi-Arabien auf den Thron folgen – eine Revolution im Königreich. „Mr. Everything“ wird gerade von der Jugend seiner Heimat wie ein Popstar verehrt.

von Mathias Brüggmann

Wrocław-Stadtpräsident Rafał Dutkiewicz: „Es läuft gut – trotz der Regierung“

Wrocław-Stadtpräsident Rafał Dutkiewicz

Premium „Es läuft gut – trotz der Regierung“

Rafał Dutkiewicz gilt in Polen als einer der bedeutendsten Politiker. Der erfolgreiche Bürgermeister von Wrocław erklärt im Interview, welche Chancen und Gefahren er für die Wirtschaft des Landes sieht.

von Mathias Brüggmann

Katar-Krise: Wüstenstaat in Not

Katar-Krise

Premium Wüstenstaat in Not

Katar droht eine lang anhaltende Krise, die auch die deutsche Wirtschaft treffen kann. Der Kampf um das reichste Land der Welt eskaliert auch wegen persönlicher Machtkämpfe, der märchenhafte Aufstieg ist vorerst beendet.

von Mathias Brüggmann, Moritz Koch, Yasmin Osman

Wie Trump Putin starkmacht: Er kam, sah zu und siegte

Wie Trump Putin starkmacht

Premium Er kam, sah zu und siegte

Mit seiner Politik hat US-Präsident Donald Trump ein gefährliches Feuer entfacht – und Wladimir Putin wärmt sich an ihm die Hände. Der russische Präsident ist der große Sieger im geopolitischen Ringen. Eine Analyse.

von Mathias Brüggmann

Gabriel unterstützt Katar: Angst vor der Eskalation am Golf

Gabriel unterstützt Katar

Premium Angst vor der Eskalation am Golf

Die Wirtschaft ist besorgt wegen des Konflikts am Golf: Der bedeutende Investor Katar ist auch der weltgrößte Flüssiggasexporteur. Außenminister Gabriel spricht von der „Trumpisierung“ des Mittleren Ostens.

von Mathias Brüggmann, Thomas Sigmund

Katars Herrscher Tamim bin Hamad Al Thani: Bewährung für den jungen Emir

Katars Herrscher Tamim bin Hamad Al Thani

Premium Bewährung für den jungen Emir

Katars Herrscher ist erst 37 Jahre alt, jetzt muss Tamim bin Hamad Al Thani sich gegen einen übermächtigen Gegner wehren: den Nachbarn Saudi-Arabien. Es ist nicht die erste Krise, die der junge Emir zu überstehen hat.

von Mathias Brüggmann

Kommentar zur Golf-Krise: Trumps Irrwitz

Kommentar zur Golf-Krise

Premium Trumps Irrwitz

Der irrlichternde US-Präsident ist mitschuldig an der wachsenden Konfrontation am Golf. Sein Wettern gegen Teheran ist politisch kurzsichtig und eine Belastung für die instabile Region. Ein Kommentar.

von Mathias Brüggmann

Golfstaaten gegen Katar: Trumps langer Schatten

Golfstaaten gegen Katar

Premium Trumps langer Schatten

Saudi-Arabien isoliert mit seinen Partnern den bisherigen Verbündeten Katar. Schlagartig werden alle diplomatischen und Beziehungen zu dem Land abgebrochen. Die USA plädieren für eine diplomatische Lösung.

von Mathias Brüggmann

Anschlag in Kabul: Schickt niemanden mehr nach Afghanistan!

Anschlag in Kabul

Schickt niemanden mehr nach Afghanistan!

Afghanistan ist ein gescheiterter Staat. Nicht einmal die deutschen Diplomaten können sich dort schützen. Die Abschiebungen in dieses Land müssen enden. Ein Kommentar.

von Mathias Brüggmann

Opec-Macht bröckelt: Duell um den Ölmarkt

Opec-Macht bröckelt

Premium Duell um den Ölmarkt

Mit Fördereinschränkungen will die Opec den niedrigen Ölpreis wieder nach oben drücken. Doch diese Hoffnungen des Ölkartells dürften sich kaum erfüllen – weil die USA zur neuen Öl-Supermacht aufsteigen.

von Mathias Brüggmann, Hans-Peter Siebenhaar, Matthias Streit

Trumps erste Auslandsreise: „Daumen hoch für Donald“

Trumps erste Auslandsreise

Premium „Daumen hoch für Donald“

Für den US-Präsidenten wurde sein Besuch in Saudi-Arabien zum Heimspiel. Staatsführer und Medien sind begeistert, doch das Lob ist skurril und ehemalige Guantanamo-Häftlinge haben eine besondere Botschaft an Trump.

von Mathias Brüggmann

Iran-Präsident wiedergewählt: Ein Reformer mit scharfer Zunge

Iran-Präsident wiedergewählt

Premium Ein Reformer mit scharfer Zunge

Der Amtsinhaber hat seinen konservativen Herausforderer klar aus dem Feld geschlagen. Seine Wiederwahl gibt ihm ein Mandat, das islamische Land weiter zu öffnen - auch gegen den Argwohn der Mullahs und US-Präsident...

von Mathias Brüggmann

Saudischer Außenminister: „Der Vorwurf, dass wir Terroristen finanzieren, ist Nonsens“

Saudischer Außenminister

Premium „Der Vorwurf, dass wir Terroristen finanzieren, ist Nonsens“

US-Präsident Trump weilt in Saudi-Arabien. Die Beziehungen der Staaten sollen neu ausgerichtet werden. Im Interview spricht Außenminister Adel Al-Jubeir über den Iran, Trumps Besuch und Vorwürfe der Terrorfinanzierung.

von Mathias Brüggmann

US-Präsident in Saudi-Arabien: Der Gipfel der Verbrüderung

US-Präsident in Saudi-Arabien

Premium Der Gipfel der Verbrüderung

Im Wahlkampf hatte US-Präsident Donald Trump gegen Muslime gehetzt. Doch in Riad ist plötzlich alles ganz anders. Dort ruft er zum gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus auf.

von Mathias Brüggmann, Moritz Koch

Trump in Saudi-Arabien: USA räumen am Golf Milliarden ab

Trump in Saudi-Arabien

Premium USA räumen am Golf Milliarden ab

Der US-Präsident kann auf seiner ersten Auslandsvisite seit Amtsantritt Milliarden-Verträge für amerikanische Unternehmen einsacken. Doch wegen der Russland-Affäre wächst der Druck auf den US-Präsidenten.

von Mathias Brüggmann, Moritz Koch

Ruhani gewinnt Wahl im Iran: Eine klare Absage an die Hardliner

Ruhani gewinnt Wahl im Iran

Eine klare Absage an die Hardliner

Amtsinhaber Ruhani hat die Wahl im Iran gewonnen. Das Ergebnis zeigt den klaren Willen der Bevölkerung: Sie will den Reformkurs fortführen und die Isolation beenden. Doch es gibt ein großes Aber. Eine Analyse.

von Mathias Brüggmann

Nahost-Visite: Warum die Araber auf Trump hoffen

Nahost-Visite

Warum die Araber auf Trump hoffen

Donald Trump ist der erste US-Präsident, den seine erste Auslandsreise in ein muslimisches und arabisches Land führt. Das fassen die Golf-Staaten als Rückendeckung auf. Doch sein Besuch droht einen Konflikt weiter...

von Mathias Brüggmann

Melania Trump: Dresscode für die First Lady?

Melania Trump

Dresscode für die First Lady?

Donald Trumps Frau ist bekannt für extravagante Kleidung – nun fliegt das Ex-Nacktmodell mit dem US-Präsidenten auf ihre erste offizielle Auslandsreise. Und das ausgerechnet ins moralinsaure Saudi-Arabien.

von Mathias Brüggmann

Analyse zur Lage in Nahost: Stoppt die Eiferer am Golf!

Analyse zur Lage in Nahost

Premium Stoppt die Eiferer am Golf!

Der Konflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien ist in Syrien, Bahrain und Jemen in Stellvertreterkriege umgeschlagen. Die Iran-Wahl und Trumps Nahostbesuch wirken da wie Brandbeschleuniger. Ein banger Blick ins Wochenende.

von Mathias Brüggmann

Iran vor der Wahl: „Die Zeit der Zungenabschneider ist vorbei“

Iran vor der Wahl

Premium „Die Zeit der Zungenabschneider ist vorbei“

Annäherung oder Konfrontation? Öffnung oder Gottesstaat? Iran entscheidet bei der Präsidentschaftswahl über seinen Kurs. Reform-Präsident Ruhani tritt wieder an – doch er hat den mächtigsten Mann im Staat gegen sich.

von Mathias Brüggmann

Investieren in Iran: Von Automatenzockern und Aktienschnäppchen

Investieren in Iran

Premium Von Automatenzockern und Aktienschnäppchen

Teherans Börse zittert der Präsidentenwahl am Freitag entgegen. Wird Irans Reformpräsident Ruhani wiedergewählt, dürften die Kurse explodieren – und Anleger durchatmen. Andernfalls droht dem Land eine neue Rezession.

von Mathias Brüggmann

Schicksalswahl in Iran: Öffnung oder Abschottung

Schicksalswahl in Iran

Premium Öffnung oder Abschottung

Der erzkonservative Ebrahim Raeissi und der amtierende Staatspräsident Ruhani liefern sich ein enges Rennen. Letztlich geht es um die Frage, ob Iran wieder ein Gottesstaat wird oder das Land den Reformkurs fortsetzt.

von Mathias Brüggmann

Deutsche Firmen in Iran: Die große Unsicherheit

Deutsche Firmen in Iran

Premium Die große Unsicherheit

Viele deutsche Konzerne kommen mit ihren Projekten in Iran nur langsam voran – oder stellen sie bewusst zurück. Die unklare Politik der USA gegenüber Teheran ist ein Grund. Die anstehenden Wahlen verunsichern zusätzlich.

von Mathias Brüggmann, Bert Fröndhoff, Jens Koenen

Deutsche Sanktionen gegen Nordkorea: Wie Touristen in Berlin Kim Jong-Un finanzieren

Deutsche Sanktionen gegen Nordkorea

Wie Touristen in Berlin Kim Jong-Un finanzieren

Deutschland zieht im Streit um Pjöngjangs Atomprogramm die Daumenschrauben für Nordkorea enger. Mit einer Maßnahme, die vor allem Jugendliche aus Europa trifft, verschärft Berlin die Sanktionen gegen Kim Jong-Uns Regime.

von Mathias Brüggmann, Dana Heide, Torsten Riecke

Frank-Walter Steinmeier in Israel: Präsidialer Diplomat

Frank-Walter Steinmeier in Israel

Premium Präsidialer Diplomat

Wenige Tage nach der Düpierung von Außenminister Gabriel in Israel reist nun Bundespräsident Steinmeier zum Antrittsbesuch dort hin – und zeigt, dass sich Feingefühl und eine klare Haltung nicht ausschließen müssen.

von Mathias Brüggmann

Probleme mit dem IWF: Trotz ESC keine Festlaune in der Ukraine

Probleme mit dem IWF

Trotz ESC keine Festlaune in der Ukraine

Der IWF stellt neue Forderungen, die USA wenden sich ab: Die Ukraine hat Probleme mit ihren Geldgebern. Dabei gibt es durchaus Fortschritte in dem Land. Derzeit verliert sich Kiew wieder im Streit mit Moskau.

von André Ballin, Mathias Brüggmann

Fensterhersteller Drutex: Guter Ausblick auf Deutschland

Fensterhersteller Drutex

Guter Ausblick auf Deutschland

Der Fensterhersteller Drutex ist eines der wenigen polnischen Unternehmen, die in ihrer Branche dominieren. Deutsche Wettbewerber werfen den Polen Dumping vor, doch solche Angriffe wehrt der selbstbewusste Chef ab.

von Mathias Brüggmann

Polens Vizepremier Morawiecki: „Die Investoren stimmen mit ihrem Geld für unsere Politik“

Polens Vizepremier Morawiecki

Premium „Die Investoren stimmen mit ihrem Geld für unsere Politik“

Veraltete Strukturen, wenig Vorzeigeunternehmen – so lauten die Vorurteile über Deutschlands großen Nachbarn im Osten. Polens Vizepremier verlangt im Interview jetzt fundamentale Änderungen in der polnischen Wirtschaft.

von Mathias Brüggmann

Merkel in Russland: Deutsche Wirtschaft hofft auf Neuanfang

Merkel in Russland

Deutsche Wirtschaft hofft auf Neuanfang

Trotz Sanktionen zieht der deutsch-russische Handel wieder an. Von Merkels erster Russland-Reise seit zwei Jahren erhoffen sich deutsche Unternehmen weiteren Rückenwind. Ost-Ausschuss-Chef Büchele drängt auf Wandel.

von Mathias Brüggmann

Russlands Finanzminister Siluanow: „Erwarten keine Aufhebung der Sanktionen“

Russlands Finanzminister Siluanow

Premium „Erwarten keine Aufhebung der Sanktionen“

Russlands Finanzminister Siluanow erwartet kein Entgegenkommen des Westens. Die Sanktionen hätten jedoch auch Vorteile. Moskau will mehr InvestitSein Plan: direkte Steuern senken – und indirekte erhöhen.

von Mathias Brüggmann

Polnische Wirtschaft: Geld schlägt Kritik

Polnische Wirtschaft

Premium Geld schlägt Kritik

Polens Vizepremier Morawiecki sieht den Kurs seiner Regierung durch ausländische Investitionen gestützt. Tatsächlich wächst die Wirtschaft – aber nicht mehr so stark. Dafür wird die Kritik aus der Industrie lauter.

von Mathias Brüggmann

Saudi-Arabiens Finanzminister Al-Jadaan: „Für deutsche Firmen bieten sich gewaltige Chancen“

Saudi-Arabiens Finanzminister Al-Jadaan

Premium „Für deutsche Firmen bieten sich gewaltige Chancen“

Vom radikalen Umbau der Wirtschaft seines Golf-Staates könnten vor allem auch deutsche Firmen profitieren, sagt Al-Jadaan im Interview. Zudem spricht er über den Aramco-Börsengang und verspricht eine „neue Offenheit“.

von Mathias Brüggmann

Saudi-Arabien im Umbruch: Verlockende Aussichten für deutsche Firmen

Saudi-Arabien im Umbruch

Premium Verlockende Aussichten für deutsche Firmen

Die deutsche Wirtschaft war in Saudi-Arabien ins Hintertreffen geraten. Gigantische Projekte und die Reise der Kanzlerin nach Riad könnten nun helfen. Deutsche Unternehmen können auf Milliardenaufträge hoffen.

von Mathias Brüggmann

Edi Rama im Interview: „Die EU hätte die Türkei viel enger einbinden müssen“

Edi Rama im Interview

Premium „Die EU hätte die Türkei viel enger einbinden müssen“

Auf dem Balkan geht nach dem Türkei-Referendum die Angst um, vom EU-Zug abgehängt zu werden. Vor dem Besuch von Sigmar Gabriel in Albanien warnt Premier Edi Rama vor Kriegen und einer neuen Flüchtlingswelle.

von Mathias Brüggmann

Nach US-Bombardement in Syrien: Der Kreml steht blamiert da

Nach US-Bombardement in Syrien

Der Kreml steht blamiert da

Russland tobt wegen der von US-Präsident Trump angeordneten Attacke auf Syrien. Der Kreml konnte seinen Günstling Assad nicht schützen. Ob Russlands Oberbefehlshaber Putin ruhig bleibt, ist leider unsicher. Ein...

von Mathias Brüggmann

Anschlag in St. Petersburg: Putin muss sich neu erfinden

Anschlag in St. Petersburg

Putin muss sich neu erfinden

Der Attentäter von St. Petersburg kam aus Kirgisien. Der Mann war als Gastarbeiter in Russland wie Millionen andere – darunter auch viele Dschihadisten. Sie zu bekämpfen wird für Putins Regierung schwierig. Eine Analyse.

von Mathias Brüggmann

Türkei-Referendum: Erdogans Achillesferse

Türkei-Referendum

Premium Erdogans Achillesferse

Erdogan will sich per Volksentscheid zum Sultan machen. Die EU muss schon vorher klarstellen, was die Folgen einer positiven Abstimmung wären. Der türkische Präsident hat eine Schwachstelle. Eine Analyse.

von Mathias Brüggmann

Weltweiter Anstieg der Militärausgaben: Das große Wettrüsten – und wer davon profitiert

Weltweiter Anstieg der Militärausgaben

Premium Das große Wettrüsten – und wer davon profitiert

Weltweit steigen die Ausgaben für Raketen, Panzer und Kampfjets. Auch die Bundesrepublik muss neue Waffen anschaffen. Gleichzeitig verändert sich die Art der Kriegsführung – und mit ihr die Rüstungsbranche.

Terrorfinanzierung: Dem IS geht das Geld aus

Terrorfinanzierung

Premium Dem IS geht das Geld aus

Die Terror-Organisation IS finanziert sich über Kidnapping, Plünderung und Ölproduktion. Doch die Einnahmen sanken zuletzt um mehr als eine Milliarde Dollar. Der IS reagiert und spart bei den Kosten für Terroranschläge.

von Mathias Brüggmann

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×