Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2001

09:59 Uhr

Handelsblatt

Mazda ruft 45 000 Pkw zurück

Der japanische Automobilhersteller Mazda Motor Corp ruft insgesamt rund 45 000 Pkw wegen technischer Probleme zurück.

Reuters TOKIO. Der japanische Automobilhersteller Mazda Motor Corp ruft insgesamt rund 45 000 Pkw wegen technischer Probleme zurück. Von der Rückrufaktion betroffen seien neben 2968 Pkw der Modelle Familia und Ford Laser in Japan auch 42 500 Mazda-323-Modelle im Ausland, teilte der fünftgrößte Automobilhersteller des Landes am Freitag in Tokio mit. Bei den technischen Problemen handele es sich um möglicherweise defekte Bremsflüssigkeitsbehälter. Bei einem Verlust der Bremsflüssigkeit könnte die Bremskraft verloren gehen. Bislang sei es zu keinen Unfällen gekommen, teilte das Unternehmen weiter mit.

Mazda nannte keine konkrete Schätzung zu den voraussichtlichen Reparaturkosten. Ein Sprecher sagte allerdings, dass die Kosten insgesamt nicht sehr hoch ausfallen dürften. Mazda gehört zu 33,3 % dem US-Automobilhersteller Ford Motor Co.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×