Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2003

18:08 Uhr

McDonald's will neue Mitarbeiter einstellen

Burger King wächst in Deutschland stärker als McDonald's

Im Konkurrenzkampf auf dem deutschen Fast-Food-Markt ist die Schnellimbisskette Burger King im vergangenen Jahr deutlich stärker gewachsen als McDonald's.

HB/dpa MÜNCHEN. Während der Marktführer seine Erlöse im vergangenen Jahr nur um 0,8 % steigern konnte, setzte Burger King 15 % mehr um. Beide Firmen gaben ihre Zahlen am Mittwoch in München bekannt und prognostizierten für das laufende Jahr weiteres Wachstum. Der Abstand zwischen den Konkurrenten bleibt aber deutlich: McDonalds erzielte mit 2,28 Mrd. Euro in Deutschland fünf Mal so hohe Erlöse wie Burger King mit 455,7 Mill. Euro.

Im laufenden Jahr wollen beide Firmen in Deutschland weiter expandieren: McDonald's plant 50 bis 60 neue Filialen, Burger King will die Zahl seiner Fast-Food-Restaurants um 50 auf erstmals über 400 steigern. Dadurch soll die Zahl der Arbeitsplätze um 2 500 auf 15 000 wachsen. Bis 2005 soll die Zahl der Restaurants auf 500 und die Belegschaft auf 19 300 ansteigen. Vor allem durch neue Teilzeit- Jobs will auch McDonald's die Beschäftigtenzahlen nach einem Abbau 2002 wieder erhöhen und rechnet in diesem Jahr mit durchschnittlich 48 500 Mitarbeitern.

Burger-Ketten setzen Expansion fort

Bereits im vergangenen Jahr setzten beide Firmen ihre Expansion in Deutschland fort. Burger King steigerte die Zahl seiner Filialen um 56 auf 368, McDonald's kommt nach der Neueröffnung von 69 Restaurants jetzt auf 1 211 Schnell-Imbisse. Während Burger King zugleich die Zahl seiner Mitarbeiter um 2500 auf 12 800 erhöhte, baute der Marktführer knapp 3000 Stellen ab. "Es hat aber keine Entlassungswelle gegeben", sagte eine McDonald's-Sprecherin. Stattdessen seien Stellen von ehemals geringfügig Beschäftigten in Teilzeit- und Vollzeit-Jobs umgewandelt worden. Im Jahresschnitt arbeiteten 47 000 Menschen bei McDonald's. Bei beiden Ketten werden rund zwei Drittel der Restaurants von Franchisenehmern geführt.

Weltweit hat Burger King mehr als 11 450 Restaurants. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/02 (30. Juni) erzielte der Konzern einen Umsatz von 11,3 Mrd. Dollar. McDonald's erlöste im Jahr 2002 in mehr als 31 000 Fast-Food-Restaurants rund 15,4 Mrd. Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×