Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2001

21:56 Uhr

Reuters PALO ALTO. Mehr als 200 US-Internet-Firmen sind einer Studie zufolge im Jahr 2000 Pleite gegangen. Dabei seien umgerechnet mehr als drei Mrd. DM Kapital vernichtet worden, heißt es in der am Mittwoch vorgestellten Studie der kalifornischen Firma Webmergers.com. Zum Jahresende hätten sich die Konkurse gehäuft: 60 % der Pleite-Firmen seien in den letzten drei Monaten des Jahres geschlossen worden. Schätzungsweise 15 000 Menschen hätten durch die Firmen-Schließungen ihre Arbeit verloren. Dabei seien noch nicht die Entlassungen berücksichtigt, zu denen sich andere Firmen aus Kostengründen entschlossen hätten.

Mehr als die Hälfte der insgesamt 210 Internet-Unternehmen, die 2000 aufgeben mussten, seien im Bereich des elektronischen Handels (E-Commerce) tätig gewesen. Weitere 30 Firmen hätten es nicht geschafft, mit Inhalte im Internet Geld zu verdienen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×