Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2003

07:49 Uhr

Mehrere große Lizensierungen

Lion rechnet zunächst mit stagnierenden Umsätzen

Das Bioinformatikunternehmen Lion Bioscience rechnet im dritten Quartal 2002/2003 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur mit stagnierenden Umsätzen. Gegenüber dem schwachen Vorquartal werde der Umsatz wegen Lizenzierungen an Pharmafirmen und einer Meilensteinzahlung des Bayer-Konzerns aber zweistellig zulegen.

Reuters HEIDELBERG. Das Unternehmen gehe davon aus, im dritten Quartal bis Ende Dezember das Umsatzniveau des Vorjahreszeitraums fast zu erreichen, teilte Lion am Montag in Heidelberg mit. Im Vorjahreszeitraum hatte Lion nach früheren Angaben einen Konzernumsatz von 10,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Quartalsvergleich sollen aber "die Erlöse im dritten Quartal um einen hohen zweistelligen Prozentsatz gegenüber dem Umsatz des zweiten Quartals zulegen", erklärte Vorstandschef Friedrich von Bohlen. Zur Ergebnisentwicklung äußerte sich Lion nicht. Die im Nemax 50 notierte Aktie verlor im Handelsverlauf gegen den Trend zeitweise über neun Prozent.

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir unser geplantes Umsatzziel für das Gesamtjahr in Höhe von rund 30 Millionen Euro einhalten werden", erklärte von Bohlen. Lion habe mehrere Lizenzen seiner so genannten SRS-Technologie in den USA und in Europa an Pharmakonzerne verkauft. Die SRS-Technologie ist eine Softwareplattform, mit der Pharmafirmen bei der Medikamentenforschung ihre Daten sammeln und aufbereiten können.

Nach Unternehmensangaben hätten sich die im Dezember verstärkten Vertriebs- und Marketinganstrengungen ausgezahlt. Ferner habe sich eine Meilensteinzahlung von zwei Millionen Dollar des Leverkusener Bayer-Konzerns positiv ausgewirkt. Unter Meilensteinzahlungen werden in der Pharmabranche Zahlungen verstanden, die zwischen Kooperationspartnern bei Erreichen vereinbarter Forschungs- und Entwicklungsziele fällig werden.

Die Titel von Lion notierten gegen Mittag rund sechs Prozent schwächer bei 5,79 Euro. Alexander Burger, Analyst bei der LBBW, sagte: "Es ist eigentlich kein großes Ereignis, wenn Lion seine Jahresziele bekräftigt und gleichzeitig sagt, dass der Umsatz in einem Quartal besser läuft als in dem davor." Das Unternehmen benötige dringend weitere große Partner im Pharmabereich außer Bayer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×