Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2010

13:56 Uhr

Aktie

Ford überholt sich selbst

VonAntony Currie (breakingviews.com)

Der Kurs der Ford-Aktien hat das Stadium der Perfektion erreicht. Löst man die nicht zum Autobereich gehörenden Vermögenswerte aus den Verbindlichkeiten der Gruppe heraus, dann bewerten die Investoren das Automobilgeschäft mit 52 Mrd. Dollar. Der Autohersteller hat die Pleite umgangen, den US-Marktanteil gesteigert und seinen ersten Jahresgewinn seit 2005 verbucht. Aber um diese Bewertung zu rechtfertigen, muss Ford beweisen, dass die Erholung Bestand hat.

Ist das Automobilgeschäft von Ford 52 Mrd. Dollar wert? Bei einem Kurs von über elf Dollar je Aktie ist das der Wert, den die Anleger allein dem Autobereich beizumessen scheinen. Sicher, im Vergleich zu den Konkurrenten Chrysler und General Motors schneidet der Detroiter Autobauer gut ab. Aber um seine Bewertung zu rechtfertigen, muss Ford beweisen, dass die Erholung Bestand hat.

Ford hat nicht nur die Pleite vermieden, sondern darüber hinaus auch noch seinen Marktanteil in den USA erhöht und es sogar geschafft, seinen ersten Jahresgewinn seit 2005 zu verbuchen. Für eine Firma, die vor gerade einmal zwölf Monaten noch am Abgrund zu stehen schien, ist dies äußerst positiv.

Ein Blick auf die Zahlen zeigt, wie optimistisch die Investoren denn genau sind. Die Verbindlichkeiten von Ford belaufen sich auf insgesamt knapp über 52 Mrd. Dollar. Sie bestehen aus Schuldtiteln, dem unterfinanzierten Pensionsprogramm und verbleibenden Verpflichtungen für die Gesundheitsversorgung, für die kein Sondervermögen gebildet wurde.

Die Verbindlichkeiten rechnen wir jetzt gegen die Vermögenswerte auf. Die Vermögenswerte umfassen die Finanzsparte Ford Motor Credit mit einem Buchwert von elf Mrd. Dollar, einen Anteil an der japanischen Mazda, zwei Mrd. Dollar, die Ford nach Berechnungen von Analysten mit dem Verkauf von Volvo an die chinesische Geely erlösen wird, und den Cash des Autobauers. Alles in allem ergibt sich eine Summe von rund 39 Mrd. Dollar.

Jetzt zählen wir die Differenz von 13 Mrd. Dollar aus den Vermögenswerten und Verbindlichkeiten zu der derzeitigen Marktkapitalisierung von Ford von 38 Mrd. Dollar dazu und kommen zu dem Ergebnis, dass die Investoren den Automobilbereichen des Unternehmens einen Wert von 52 Mrd. Dollar zuzuerkennen scheinen.

Das ist eine üppige Zahl - aber nicht außerhalb des Bereichs des Möglichen. Während sich die Ergebnisse zwar stark verbessert haben, schreibt das Autogeschäft der Gruppe nach wie vor Verluste - im vergangenen Jahr waren es 1,4 Mrd. Dollar vor Steuern. Die Gewinne des Unternehmens stammten aus Profiten bei der Umstrukturierung von Schuldtiteln und der wieder auflebenden Finanzsparte.

Aber nehmen wir einmal an, der globale Automarkt nimmt wieder Fahrt auf und der Fahrzeugabsatz von Ford steigt um jährlich 15 Prozent auf 140 Mrd. Dollar im Jahr 2011. Wenn buchstäblich alle Vorteile aus dem fortgesetzten Kostenkürzungsprogramm als Erträge einfließen, dann könnte das Geschäft im kommenden Jahr eine Gewinnspanne von 3,8 Prozent vor Steuern erreichen. Bei einem 15fachen der Ergebnisse - dem Vielfachen, zu dem Volkswagen derzeit gehandelt wird -, erscheint die momentane Bewertung von Ford gerechtfertigt.

Natürlich hat sich VW dieses Vielfache aufgrund einer relativ beständigen und soliden Entwicklung im operativen Geschäft verdient. Ford hatte Jahre lang in Schwierigkeiten gesteckt. Wenn die Aktionäre nicht davon überzeugt sind, dass die Erholung des Autobauers aus Motown von Dauer ist, dann sieht der sechsfache Sprung der Aktien in den vergangenen zwölf Monaten stark überzogen aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×