Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2012

15:17 Uhr

B.wertet

Seien Sie neugierig

VonChristine Bortenlänger

Neugier ist nicht besonders beliebt. Offensichtlich dominiert das Wort „Gier“; das „neu“ darin scheint hingegen nicht besonders durchschlagend zu sein. Aber das ist die falsche Haltung.

Christine Bortenlänger – B.wertet. Christine Bortenlänger leitet ab September 2012 das Deutsche Aktieninstitut in Frankfurt.

Christine Bortenlänger – B.wertet. Christine Bortenlänger leitet ab September 2012 das Deutsche Aktieninstitut in Frankfurt.

Schon bei Apuleius wird der neugierige Lucius in einen Esel verwandelt. Dabei geht es bei der Neugier darum, Neues zu erfahren, Wissen zu mehren, Verborgenes zu entdecken. Neugierde ist ein Urtrieb der Menschheit und vielleicht der Hauptgrund für das „Erfolgsmodell Mensch“. Neugierde ist die Basis aller Wissenschaft, insofern ist vielleicht tatsächlich Wissbegierde das bessere, aber nicht das gebräuchlichere Wort. „Ich habe keine besondere Begabung, ich bin nur leidenschaftlich neugierig“ soll Albert Einstein gesagt haben. Begierig auf Neues sind Kinder und freuen sich, wenn sie endlich zur Schule dürfen. Bis zur Schule lernen sie ganz überwiegend spielerisch, aus reiner Gier nach Wissen. Ob ihnen in unseren überorgansierten Schulen dann die Lust an der Neugierde im Laufe ihrer Schulzeit mehr oder weniger systematisch ausgetrieben wird, mag ich einmal dahingestellt lassen. Das Ergebnis so mancher PISA-Studie scheint aber in diese Richtung zu weisen.

Die amerikanische Weltraumbehörde NASA hat ihr rollendes Forschungslabor, das jetzt auf dem Mars gelandet ist, Curiosity genannt, was man mit Neugierde oder Wissbegierde übersetzen kann. Vorausgegangen war ein Ideenwettbewerb, den ein Kind gewonnen hatte. Ich bezweifle allerdings, ob deutsche Wissenschaftler sich getraut hätten, eine solche Mission schlicht „Neugier“ zu nennen. Mindestens zwei Jahre wird dieser Mars-Rover nun neugierig den Planeten erkunden und vor Ort Experimente durchführen, die Menschen im All so nicht hätten unternehmen können. 2,5 Milliarden US-Dollar kosten die Erkenntnisse, die Curiosity uns vom Mars vermitteln kann. Teure Neugier?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×