Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2012

15:21 Uhr

B.wertet

Trau Deiner Bank

VonChristine Bortenlänger

Die Menschen trauen den Banken nicht über den Weg, wie verschiedenste Umfragen belegen. Und dafür gibt es durchaus Gründe. Die Banken aber können etwas dagegen tun.

Christine Bortenlänger – B.wertet. Christine Bortenlänger leitet ab September 2012 das Deutsche Aktieninstitut in Frankfurt.

Christine Bortenlänger – B.wertet. Christine Bortenlänger leitet ab September 2012 das Deutsche Aktieninstitut in Frankfurt.

Eine Folge der Finanzkrise und eine wesentliche Ursache für ihr Fortbestehen ist das mangelnde Vertrauen auf den Kapitalmärkten. Heute fehlt es an Vertrauen zwischen Kunden und Banken, Banken und Banken, Investoren und Ländern. Das beweisen nicht nur harte Fakten wie etwa die geringe Bereitschaft der Kreditinstitute, sich gegenseitig Kredite zu gewähren oder die hohen Zinsen, die Investoren davon überzeugen sollen, überhaupt in bestimmte Länder zu investieren. Das legen auch Meinungsumfragen dar.

In ihrem – leider erst – seit 2010 durchgeführten jährlichen Banking Survey stellt jetzt die Unternehmensberatung Ernst & Young fest, dass die Kunden dem Bankensektor immer weniger Vertrauen schenken. Bei 58 Prozent sank das Vertrauen in den Bankensektor, bei nur fünf Prozent ist es in diesem Zeitraum gestiegen. Angesichts der Situation in der Eurozone ist das eigentlich nicht sehr verwunderlich. Trotzdem lohnt es sich, einmal genauer auf den Unmut der Kunden und die Ursachen zu blicken.

Die beiden Hauptgründe für das sinkende Vertrauen der Deutschen in ihre Banken liegen laut der Unternehmensberatung in der Unzufriedenheit mit der Bonuskultur in Verbindung mit der staatlichen Finanzhilfe, die diese Institute erhielten, und in „makroökonomischen Gründen“. Ersteres ist ziemlich klar: wer sich sein Versagen von anderen bezahlen lässt und sich trotzdem mit einem Bonus belohnt, der wird in der öffentlichen Wahrnehmung abgestraft. Mit „makroökonomischen Gründen“ sind wohl die gegenwärtigen Staatsschulden- und Eurokrise umschrieben.

Zu denken geben sollte den Banken allerdings vor allem der dritte Grund für das sinkende Vertrauen: Es ist die Unzufriedenheit mit der Beratung und den angebotenen Produkten. Das sagen immerhin 42 Prozent der unzufriedenen Kunden. Hier liegt die Ursache also ganz direkt in einer Schwäche der Bank selbst. Hier findet sich auch die Stellschraube, an der die Verantwortlichen drehen können. In einer Welt des Internetbanking und Social Media punktet nur, wer auf Qualität in Beratung und in Produkten setzt. Haben die Bankkunden das Gefühl, es werden ihnen – vielleicht sogar bewusst – komplizierte Produkte präsentiert, die eher die Gewinne der Banken und Boni der Banker stärken als die Rendite der Anleger, sind sie nicht länger bereit, Vertrauen zu schenken. Dass da Nachholbedarf besteht, beweist schon allein die Tatsache, dass sich die Kunden über neue Finanzprodukte in erster Linie über Freunde und Familie, an zweiter Stelle über entsprechende Internetfachportale, an dritter Stelle über die Medien und erst an vierter Stelle bei der Bank selbst informieren.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

schlingel

28.06.2012, 21:54 Uhr

Das Wesen einer ungedeckten Papiergeldwährung liegt in dem Vertrauen, das nötig ist, damit diese ihrem Wert erhält. Das Vertrauen soll durch die Zentralbank, welche die Geldmenge über den Mindestreservesatz und die Kreditvergabe an Banken steuert, ist die Instanz, welche das Vertrauen gewährleistet, oder eben nicht. Da die Zentralbanken über die Jahre, insbesondere in den letzten 20 Jahren, ihrer Verantwortung nicht nachgekommen sind, ist es nur logisch, dass das Vertrauen in die Falschgeldwährungen stetig sinkt. Und damit sinkt auch ihr Wert gegen deren inneren Wert = NULL.

Basser

28.06.2012, 23:48 Uhr

Na ja. Der intensive Kontakt zu meiner Hausbank und meinem persönlichen Anlageberater hat mich bis zu 250000€ gekostet, während die Bank zehntausende an Kickback kassiert hat. Das genau dieser Verein auch noch mit meinen Steuergeldern "gerettet" wurde ist mehr als ärgerlich. Bank bei Immobilienfonds geht mittlerweile so: 1. Fonds mit 8% Rendite Kreditverlängerung verweigern, etwaigen Käufern keinen Kredit geben, in die Zwangsversteigerung, juhu, 2M$ Profit. Mein einziger Trost ist, dass meinem bestens über meine Anlagen informierten Nachwuchs etwas anderes als ein Girokonto zu verkaufen für jeden Banker Mission Impossible sein dürfte. Jede Bank will ihr Bestes. Ihr Geld.

Account gelöscht!

28.06.2012, 23:51 Uhr

Trau keiner Bank - wäre die korrekte Überschrift.

Wer jetzt immer noch nicht sein erspartes von der Bank abgeholt und in Realwerte umgesetzt hat, der ist selbst Schuld.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×