Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2013

16:14 Uhr

Dutschke spricht

Könnten Sie bitte Ihre Kinder zu Hause lassen?

VonMarek Dutschke

Wenn Kindertagesstätten so dünn besetzt sind, dass Eltern angefleht werden, ihre Kinder selbst zu betreuen, läuft etwas schief. Und wenn Ziegelsteine vom Dach der Einrichtung fallen auch.

Rudi-Marek Dutschke – Dutschke spricht. Marek Dutschke, geboren 1980, ist der Sohn von Rudi Dutschke.

Rudi-Marek Dutschke – Dutschke spricht. Marek Dutschke, geboren 1980, ist der Sohn von Rudi Dutschke.

Als Vater zweier Kitakinder fachsimple ich oft und mühsam mit anderen Eltern über unser Schicksal. Ständig sind genau die Erzieherinnen meiner Kinder krank oder bilden sich weiter. Die Gruppen werden zusammengelegt und die Betreuung der Kinder reduziert sich auf das Allernotwendigste. Ich werde dann angefleht, die Beiden doch früher abzuholen oder ganz zuhause zu behalten. Neulich fielen Ziegelsteine vom Dach, so dass die gesamte Kitagelände evakuiert werden musste. Natürlich ist der Schaden bis heute nicht behoben, sondern notdürftig mit einem Baugerüst umzäunt.

Im Grunde bin ich sehr froh, einen Kitaplatz für meine Kinder zu haben. Die Suche war nicht einfach. Und als die Zusage kam, haben wir nicht lange gezögert – warum auch, es gab ja keine Alternative. Die anekdotische Evidenz meiner unzähligen Spielplatzgespräche bestätigt immer wieder meine Erfahrung: Kitas sind vielerorts marode, schlecht ausgestattet und Arbeitnehmer-unfreundlich.

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Linkenscheucher

15.06.2013, 17:25 Uhr

Und wenn Ziegelsteine vom Dach der Einrichtung fallen auch.
----------------------------------------------------------

Wo hat der Autor jemals "Ziegelsteine" auf einem Dach gesehen? Oder meint er etwa Dachziegel - und kennt nicht einmal den Unterschied zwischen beiden. Er selbst scheint ein Opfer des rot-grünen Verblödungsmilieu zu sein, dem er heute anhängt!

Account gelöscht!

15.06.2013, 17:38 Uhr

SACHVERSTÄNDIGENRAT DEUTSCHER STIFTUNGEN FÜR INTEGRATION UND MIGRATION PROPAGIERT ZUWANDERUNG IM DIENSTE NEOLIBERALER THINK TANKS UND GROSSINDUSTRIE


Der sogenannte "Sachverständigen Rat für Integration und Migration ist ein Machtwerk neoliberaler und Großkonzern-Naher Stiftungen - so etwa der "neoliberalen Krake" Bertelsmann Stiftung.

Siehe:
http://korrektheiten.com/2011/04/25/migrationsland-2011-stiftungen-sachverstaendigenrat/

Im Prinzip verkörpert der Sachverständigenrat die in letzterer Zeit oft genannte Kartell zwischen den globalisitischen Großkapital und multikulturalisitischen Linken. Deutsche weltweit agierende Großkonzerne und deren Stiftungen setzen eine Reihe strammer multikulturalistischer Ideologen ein, um sie für sich Zuwanderung propagieren zu lassen, die ihren Interessen nach einem Überangebot an Arbeitskräften dient, durch das sich wiederum Lohndumping und Arbeitnehmerrechte-Abbau leichter durchsetzen lässt.

Was glauben sie, würde Herr Dutschke, würde ihr Vater heute sagen würde, dass sich sein Sohn ausgerechnet auf die fragwürdige Studie eines solchen von Großindustrie und neoliberalen "Think Tanks" finanzierten Sachverständigenrat mit klarer politischer Agenda stützt.





Account gelöscht!

15.06.2013, 17:41 Uhr

SACHVERSTÄNDIGENRAT DEUTSCHER STIFTUNGEN FÜR INTEGRATION UND MIGRATION PROPAGIERT ZUWANDERUNG IM DIENSTE NEOLIBERALER THINK TANKS UND GROSSINDUSTRIE


Der sogenannte "Sachverständigen Rat für Integration und Migration ist ein Machtwerk neoliberaler und Großkonzern-Naher Stiftungen - so etwa der "neoliberalen Krake" Bertelsmann Stiftung.

Siehe:
http://korrektheiten.com/2011/04/25/migrationsland-2011-stiftungen-sachverstaendigenrat/

Im Prinzip verkörpert der Sachverständigenrat die in letzterer Zeit oft genannte Kartell zwischen den globalisitischen Großkapital und multikulturalisitischen Linken. Deutsche, weltweit agierende, Großkonzerne und deren Stiftungen setzen eine Reihe strammer multikulturalistischer Ideologen ein, um sie für sich Zuwanderung propagieren zu lassen. Zuwanderung, die ihren Interessen nach einem Überangebot an Arbeitskräften dient, durch das sich wiederum Lohndumping und Arbeitnehmerrechte-Abbau leichter durchsetzen lässt.

Was glauben sie, Herr Dutschke, würde ihr Vater heute sagen würde, wenn er wüsste, dass sich sein Sohn ausgerechnet auf die fragwürdige Studie eines solchen von Großindustrie und neoliberalen "Think Tanks" finanzierten Sachverständigenrat mit klarer politischer Agenda stützt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×