Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2013

10:28 Uhr

Kleinleins Klartext

Lebensversicherung, windelweich und doch knallhart

VonAxel Kleinlein

Versicherer wie die Allianz versprechen wortreich neue Lebenspolicen. Bislang sind aber keine Produktdetails bekannt. Kunden, Vertriebe und Verbraucherschützer rätseln: Was garantieren die neuen Garantien?

Axel Kleinlein gilt aktuell als einer der schärfsten Kritiker der Versicherer. Er ist Vorsitzender des Vorstandes beim Bund der Versicherten.

Axel Kleinlein gilt aktuell als einer der schärfsten Kritiker der Versicherer. Er ist Vorsitzender des Vorstandes beim Bund der Versicherten.

„Das Ende der Garantien“ titelte die Märkische Oderzeitung in der Zypernkrise und bezog sich dabei auf die Spareinlagen. Auch in der Lebensversicherung werden die Garantien infrage gestellt: "Wir werden den Garantiezins nicht über eine lange Zeit durchhalten können" erklärt die Hanse-Merkur dem Handelsblatt. „Die aktuellen Garantiezinsen für Neuverträge sind jetzt schon eine Farce“ urteilt ein Analyst und ein Fachblatt titelt sogar: „Zeitgemäße Garantien gesucht“!

Da freut man sich, dass die Allianz solche neuartigen Garantien anbieten will! Wie diese Garantien ausschauen sollen? Da bleibt es kryptisch, denn die Allianz will bislang noch keine Einzelheiten bekannt geben, wie Allianz-Leben-Vorstandsvorsitzender Faulhaber vor zwei Wochen dem Schwäbischen Tagblatt erklärte. „Einzelheiten will ich noch nicht verraten, wir sind vier Monate vor der Einführung.“

Auszüge aus dem Interview

"Flexiblere Garantien"

Schwäbisches Tagblatt: „Um was geht es grundsätzlich?“
Faulhaber: „Wir werden auch mit diesem Konzept an unserem leistungsstarken Sicherungsvermögen zur Absicherung der Ansprüche der Versicherungsnehmer festhalten. Darauf wollen wir flexiblere Garantien aufsetzen. Das Vorsorgekonzept wird sowohl für die Ansparphase als auch für die Rentenphase wesentliche Garantieelemente umfassen. Das Garantieniveau zu Beginn der Rentenphase wird dann neu berechnet. Durch diese Flexibilität können wir den Kunden in der Niedrigzinsphase, die voraussichtlich noch anhalten wird, die Chance einräumen, von einem möglichen späteren Zinsanstieg zu profitieren.“

"Neues zusätzliches Vorsorgekonzept"

Schwäbisches Tagblatt: …Sie [haben] angekündigt, neue Modelle auf den Markt zu bringen. Gibt es dazu schon Details?“

Faulhaber: „Einzelheiten will ich noch nicht verraten, wir sind vier Monate vor der Einführung. Zum einen steht noch nicht alles fest, zum anderen wollen wir unseren Wettbewerbern noch keine Hinweise liefern. Aber ich kann sagen, dass es sich um ein neues, zusätzliches Vorsorgekonzept handeln wird.“

Auszug aus dem Interview, das der Allianz-Leben-Vorstandschef dem schwäbischen Tagblatt am 16.03.2013 gegeben hat.

Zumindest in Sachen Intransparenz bleibt sich die Allianz treu. Schließlich geben sie den Vermittlern und den Kunden nur wenige Wochen Zeit, diese neuen Garantiekonzepte zu verstehen und zu bewerten. Auch für Ratingagenturen und Branchenbeobachter, wie etwa Verbraucherschützer ist die Zeit sehr kurz, um die neuen Garantiekonzepte sauber zu bewerten. Aber man kann ja versuchen, aus dem schon bekannten seine Schlüsse zu ziehen. Herr Faulhaber hat zum Beispiel bereits in einem Interview einiges zum Besten gegeben:

So kann er schon sagen, „dass es sich um ein neues, zusätzliches Vorsorgekonzept handeln wird. “Das macht neugierig! Zumal die Allianz auch bei den neuen Angeboten an dem „leistungsstarken Sicherungsvermögen zur Absicherung der Ansprüche der Versicherungsnehmer“ festhalten möchte. Das heißt also, die Garantien sollen über den klassischen Deckungsstock dargestellt werden. Besonders einfallsreich und neu ist das nicht. Aber die Erfahrung hat gezeigt, dass das eigentlich recht gut klappt.

Auf diese klassische Absicherung  „wollen wir flexiblere Garantien aufsetzen.“ erklärt Faulhaber. Eine Formulierung, die man sich auf der Zunge zergehen lassen muss! Zum einen bedeutet „Garantie“, dass etwas felsenfest gesichert ist, dass eine bestimmte Zahlung auch in jedem Fall ausgezahlt wird. Daran soll nicht gerüttelt werden können, denn es ist eine knallharte Zusicherung. Als „flexibel“ wird dagegen etwas bezeichnet, das sich schnell ändern kann, sich rasch an neue Umstände anpasst und nicht vorhersehbar ist. Wer flexibel ist, der kann schnell seine Meinung ändern oder Grundlagen umdeuten.

Diese Kombination „flexiblere Garantien“ für das neue Angebot der Allianz  wirft Fragen auf:

Handelt es sich um knallharte Zusagen, die dann später noch flexibel geändert werden können?

Will die Allianz bewusst ein Produkt auf den Markt bringen, bei dem absolut sicher garantiert wird, dass sich die Leistungen ganz flexibel immer wieder ändern?

Sollen die Garantien sogar so flexibel sein, dass sie vielleicht mal eine Zeit da sind und zwischenzeitlich nicht mehr - ganz flexibel, je nachdem wie die Kapitalmärkte laufen?

Knifflige Fragen!

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Berliner_Regeln

03.04.2013, 11:19 Uhr

Garantierte Verluste – ohne Überschußbeteiligung

Ich erhielt gestern für meine Tochter zwei Versicherungsvorschläge:

1. Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückerstattung (UBR)

Dies ist eine Unfallversicherung mit Ansparplan.
18 Jahre lang monatlich 49,64 € einzahlen = 10.722,24 €
Garantierte Leistung bei Erleben im Jahr 2031: 9.868,00 € = weniger als eingezahlt

Besonderes Schmankerl: Die Versicherungsbedingungen lagen dem 4-Seiter erst gar nicht bei….

2. Allianz KinderPolice Invest alpha-Balance
Dies ist eine Rentenversicherung mit Kapitalauszahlungsoption
18 Jahre lang monatlich 49,15 € einzahlen = 10.616,40 €
Garantiekapital 9.647,00 € = weniger als eingezahlt
….ergibt 29,03€ lebenslange mtl.Rente je 10 TEUR Policenwert (Rentenfaktor) ab dem Jahr 2076

Besonderes Schmankerl:
- Klausel „kein risikorelevantes Hobby“ für ein neugeborenes Kind !?
- Klausel „Der oben genannte Rentenfaktor kann unter bestimmten Voraussetzungen geändert werden“
- Das Geld wird hier in einem einzigen Fond angelegt und der ist auch noch im Ausland ansässig ! Schaut man sich die WKN: A0M16U an, so fallen als Erstes einmal 4% Unterschiedsbetrag zwischen Ausgabe- und Rücknahmepreis ins Auge
Geht man auf die Internetseite der AllianzGlobalInvestor ohne Cookies zu akzeptieren, ist man schon genervt genug. Ab dem Ausweis, dass es sich bei diesem Fonds um einen Dachfonds handelt, d.h. bei jedem Unterfonds fallen auch noch Gebühren an, hatte ich keine Lust mehr zu schauen, ob man überblicken kann, wo denn überhaupt das EIGENE Geld angelegt wird und ob sich das im Zeitablauf ändern kann.
- Die anfallenden Kosten sind intransparent. Allianz spricht von 1,71 % bis 1,76% (Prozent, nicht Promille !) über die Gesamtlaufzeit :-(
- Ach ja: Die Versicherungsbedingungen lagen dem 6-Seiter erst gar nicht bei….

SO NICHT, nutzt mal bitte die nächsten Monate, um Transparenz zu schaffen, liebste Premiumv

ChrisEdge

03.04.2013, 11:42 Uhr

UBR ist komplett unnötig. Das wird nur Angeboten, da es verlockend klingt einen Unfallschutz zu bekommen und dann bekommst du sogar dein Geld zurück...naja komplett sinnlos, aber leider einfach zu verkaufen. Trenne alle Risikoabsicherungen von Sparverträgen.
Dann solltest du dir überlegen was du denn genau willst für deine Tochter. Soll Geld da sein für erste Wohnung,Führerschein,Auto etc wenn sie 18 ist oder soll es möglicherweise auch noch danach weiterlaufen können falls nicht das ganze Geld benutzt werden soll?
Dieses Maß an Flexibilität solltest du nicht mit einer Mindestgarantie mischen, durch die zusätzliche Sicherheit +Garantie hast du hohe Kosten also einen schlechten Rückkaufswert.
Mein Tipp(bin Versicherungsverkäufer,kenn mich also ein wenig aus ;) ) : Mach deiner Tochter aufjedenfall eine Unfallversicherung, es ist eine Grundabsicherung , die sie unbedingt braucht. Kostenfaktor: zwischen 10-15€
Dazu einen Fondgebundene Rentenversicherung bis 67. Die sind so flexibel, du kannst das geld mit 18 rausnehmen und den Vertrag einfach weiterbesparen, deine Tochter hat Geld wenn sie 18 ist und einen Vertrag mit super Laufzeit,also hohe Überschussbeteiligung und guter Flexibilität.

hermann.12

03.04.2013, 18:49 Uhr

Man kann Flexibilität auch als Anpassung an unterschiedliche Kundengruppen verstehen.
Was ist los Herr Kleinlein? Eitelkeit verletzt weil Ihnen keine Vorabinformationen zugehen?
Warten sie es doch ab, sie werden früh genug erfahren, was die Allianz meint, ob sie recht haben oder nicht.
Warum begeben sie sich auf dieses zweifelhafte Gleitteis möglicherweise falscher Verdächtigungen?

H.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×