Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2013

18:20 Uhr

Was vom Tage bleibt

Aufgalopp der Aktivisten

VonMartin Dowideit

Der Kampf gegen den Etikettenschwindel bei Lebensmitteln bleibt nur ein leeres Versprechen, Amazon reagiert auf Kritik an Arbeitsbedingungen, Mappus attackiert die CDU. Der Tagesrückblick.

Martin Dowideit leitet das Ressort Unternehmen & Märkte bei Handelsblatt Online.

Martin Dowideit leitet das Ressort Unternehmen & Märkte bei Handelsblatt Online.

Guten Abend,

Aufgalopp der Aktivisten 

Berlin schaltet auf gestreckten Galopp: Ein nationaler Aktionsplan ist auserkoren, künftig Etikettenschwindel wie beim Pferdefleisch zu verhindern. Doch der Aktionismus wird ähnliche kriminelle Energie sicherlich auch in Zukunft nicht verhindern können. Höhere Strafen? Schrecken nicht ab. Mehr Transparenz? Bleibt immer ein halb leeres Versprechen. Dass die industrielle Lebensmittelverarbeitung zu solchen Ergebnissen kommen kann, ist ein ungemütlicher Fakt.

 

Amazon und die Öffentlichkeit 

Der Streit über den Einsatz von Leiharbeitern lässt Amazon auch Tage nach der Ausstrahlung eines kritischen ARD-Films nicht los. Die Dokumentation lief zwar spätabends, soll aber inzwischen online mehr als 1,2 Millionen mal geschaut worden sein. Kunden kündigen Konten und der Online-Händler wirkt hilflos angesichts des Kundenzorns. Allein große Auswirkung wird es nicht haben. Denn die Bequemlichkeit der Freihaus-Besteller wird sich bald wieder über die schwappende Erregungswelle legen.

 

Metro-Gründer ist tot 

Seine Vergangenheit in der Waffen-SS hat Metro-Gründer Otto Beisheim oft angehangen. Jetzt hat er sich im Alter von 89 Jahren wohl das Leben genommen wegen einer schweren Krankheit. Ihm gehörten noch zehn Prozent des Handelskonzern, den er mit einem aus den USA importierten Konzept groß gemacht hatte. Ein umstrittener Mann mit Gebernatur ist tot.

 

Der Deal des Lebens 

Mit der Übernahme des Energieversorgers durch das Land Baden-Württemberg hatte Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus viel Zorn auf sich gezogen, der immer noch nicht verflogen ist. Jetzt legen im Parteikollegen sogar einen Austritt aus der CDU nahe - schließlich hatte Mappus selbst mal über die Abkehr von dem "Scheiß-Verein" fabuliert. Doch was interessiert das Geschwätz von gestern. Mappus bleibt in der Partei. Über einen Treuebonus wird er sich aber wohl nicht freuen können.

 

Über den Wolken 

In Russland kämpfen die Fluglinien mit einem Problem. Pöbelnde Passagiere über den Wolken, die einen über den Durst getrunken haben. Allein Aeroflot verfügt über eine schwarze Liste mit 1800 Namen. Man fragt sich immer mehr, ob die Einbürgerung des französischen Schauspielers Gérard Depardieu einer einfachen Logik entsprungen ist. Denn für Eskapaden an Bord von Flugzeugen ist der Obelix-Darsteller durchaus bekannt.

 

Bleiben Sie trocken, wünscht

Martin Dowideit

Der Autor auf Twitter: @MDowideit

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×